Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 6
Codex 251 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Elsässische Legenda aurea' (M1) [Bl. 2rb-210va]
'Elsässische Predigten' [Bl. 211ra-251ra]
Blattgröße ca. 376 x 266 mm
Schriftraum ca. 310 x 195 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 50
Besonderheiten 178 Miniaturen (in der Miniatur Bl. 198ra Name des Illustrators: Heinricus - vgl. Williams/Williams-Krapp S. LXII)
Entstehungszeit 1362 (vgl. Bl. 210va)
Schreibsprache "unterelsässisch" (Williams/Williams-Krapp S. LXI)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Petzet/Glauning Tafel LV [= Bl. 159v]
  • Jerchel S. 41 (Abb. 16) [= Bl. 35v (Ausschnitt)]
  • Barth S. 145 [= Bl. 198ra], S. 149 [= Bl. 208rb], S. 157 [= Bl. 199ra] (jeweils im Ausschnitt)
  • Schneider Abb. 5 [= Bl. 210va]
  • Schmidtke zwischen S. 336/337 [= Bl. 171ra, 168rb] (jeweils im Ausschnitt)
  • Burmeister Abb. 46 [= Bl. 143r]
  • Tervooren S. 52 (Abb. 10) [= Bl. 102v]
  • Hammer S. 83 [= Bl. 143r (Ausschnitt in Farbe)]
  • Hamburger S. 16 (Abb. 14) [= Bl. 72v (Ausschnitt)]
Literatur
  • Anton Birlinger, Elsaessische Predigten, in: Alemannia 1 (1873), S. 60-87, 186-194, 225-250 (mit Abdruck von Bl. 211ra-228va). [online]
  • Anton Birlinger, Elsaessische Predigten, in: Alemannia 2 (1875), S. 1-28, 101-119, 197-223 (Abdruck von Bl. 228va-251ra). [online]
  • Friedrich Wilhelm, Deutsche Legenden und Legendare. Texte und Untersuchungen zu ihrer Geschichte im Mittelalter, Leipzig 1907, passim (mit Textproben, z.B. S. 141-143). [online]
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 11f. [online]
  • Erich Petzet und Otto Glauning (Hg.), Deutsche Schrifttafeln des IX. bis XVI. Jahrhunderts aus Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, IV. Abteilung: Deutsche Schrifttafeln aus Pergamenthandschriften des XIII. und XIV. Jahrhunderts, Leipzig 1924, Tafel LV (mit Abdruck von Bl. 159v). [online]
  • Heinrich Jerchel, Spätmittelalterliche Buchmalerei am Oberlauf des Rheins, in: Oberrheinische Kunst. Jahrbuch der oberrheinischen Museen 5 (1932), S. 17-82, hier S. 41 (Abb. 16). [online]
  • Medard Barth, Die illustrierte Straßburger Übersetzung der Legenda aurea von 1362, Cgm 6 in München, in: Archiv für elsässische Kirchengeschichte 9 (1934), S. 137-162.
  • Herbert Meyer, Untersuchungen über die Elsässische Übersetzung der Legenda aurea. Prolegomena zu einer Textausgabe. Diss. Freiburg i. Br. 1939.
  • Christian von Heusinger, Ein Fund zur mittelalterlichen Legendenliteratur des Elsasses, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 102 (1954), S. 385-389.
  • Konrad Kunze, Überlieferung und Bestand der elsässischen Legenda aurea, in: ZfdA 99 (1970), S. 265-309, hier S. 268 (M).
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 150 (T 127).
  • Ulla Williams und Werner Williams-Krapp (Hg.), Die 'Elsässische Legenda aurea', Bd. I: Das Normalcorpus (Texte und Textgeschichte 3), Tübingen 1980, S. LX-LXIV (M1).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 44.
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 3 und Abb. 5.
  • Dietrich Schmidtke, Wiesbadener Fragmente einer frühen Handschrift der 'Elsässischen Legenda Aurea', in: ZfdA 124 (1995), S. 328-336, hier S. 331.
  • Madeleine Boxler, "ich bin eine predigerin und appostlorin". Die deutschen Maria Magdalena-Legenden des Mittelalters (1300-1550). Untersuchungen und Texte (Deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700, Bd. 22), Bern u.a. 1996, S. 221, 325 (zur Hs.), S. 325-329 (Abdruck der Maria Magdalena-Legende von Bl. 117rb-119vb).
  • Heike Annette Burmeister, Der 'Judenknabe'. Studien und Texte zu einem mittelalterlichen Marienmirakel in deutscher Überlieferung (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 654), Göppingen 1998, S. 155-160 (M1), 322f. (mit Textproben von Bl. 143r).
  • Helmut Tervooren, Van der Masen tot op den Rijn. Ein Handbuch zur Geschichte der mittelalterlichen volkssprachlichen Literatur im Raum von Rhein und Maas, Berlin 2006, S. 52 (Abb. 10).
  • Gabriel Hammer, Bernhard von Clairvaux in der Buchmalerei. Darstellungen des Zisterzienserabtes in Handschriften von 1135-1630, Regensburg 2009, S. 82f.
  • Jeffrey F. Hamburger, Bloody Mary: Traces of the peplum cruentatum in Prague - and in Strasbourg?, in: Image, Memory and Devotion: Liber Amicorum Paul Crossley, hg. von Zoë Opačić und Achim Timmermann, Turnhout 2011, S. 1-34, hier S. 16.
  • Stephanie Rappl, Text und Bild in der Elsässischen Legenda aurea. Der Cgm 6 (Bayerische Staatsbibliothek München) und der Cpg 144 (Universitätsbibliothek Heidelberg) (Schriften zur Mediävistik 22), Hamburg 2015, S. 101-103 und zahlreiche Abb.
Archivbeschreibung Erich Petzet (1907) 6 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Daniel Könitz / Monika Studer (Oxford) / Michael Krug (Erlangen), August 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].