Aufbewahrungsort Prag, Nationalmuseum, Cod. XIII C 20
[früher Privatbesitz Antiquariat Emil Hirsch, München, Nr. 1918/12; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1909/120,78; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1905/111,318; davor Mödingen, Kloster Maria Medingen, ohne Sign. (2)]
Codex 210 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Johannes Cassianus: 'Collationes patrum' (obd. Übersetzung)
Blattgröße 320 x 211 mm
Entstehungszeit 1476 (Bl. 206v)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex [>> Suche: Shelf-mark: XIII C 20]
  • Brodský S. 180 (Abb. 190) [= Bl. 7r, Ausschnitt]
Literatur
  • Bücherei des Schlosses Mainberg in Bayern. Seltene Drucke des XV.-XVIII. Jahrh. Incunabeln, Holzschnitt- und Kupferwerke, seltene Chronik-Handschriften und Autographensammlung. Versteigerung [...] Rud. Lepke's Kunst-Auctions-Haus, Berlin 1901, S. 14 (Nr. 132).
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 111. Seltene und kostbare Bücher, München [1905], S. 44 (Nr. 318). [online]
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 120. Manuscripts - Handschriften - Manuscrits (800-1500), München [ca. 1909], S. 9f. (Nr. 78).
  • Emil Hirsch, Versteigerungskatalog Bibliothek Prof. Dr. Oscar Piloty. Handschriften, schöne Einbände [...], Versteigerung 27.-29. Mai 1918, München 1918, S. 2 (Nr. 12). [online]
  • Klaus Klein, Johannes Cassianus, in: 2VL 4 (1983), Sp. 567-570 + 2VL 11 (2004), Sp. 764, hier Bd. 4, Sp. 569 und Bd. 11, Sp. 764.
  • Pavel Brodský, Katalog iluminovaných Rukopisů Knihovny Národního Muzea v Praze / Catalogue of the illuminated manuscripts of the Library of the National Museum, Prague (Studie o Rukopisech. Monographia V), Prag 2000, S. 180 (Nr. 156).
  • Rukopisné Fondy Muzeí a Galerií v České Republice, Redaktor svazku: Marie Tošnerová (Průvodce Po Rukopisných Fondech V České Republice III), Prag 2001 [Einführung in dt. Sprache unter dem Titel: Handschriften in den Museen und Galerien der Tschechischen Republik], S. 124 (Nr. 48).
  • Michal Dragoun, Soupis středovĕkých rukopisů Knihovny Národního muzea. Doplňky ke katalogům F. M. Bartoše, J. Vašici a J. Vajse, Praha 2011, S. 163-166 (Nr. 48); vgl. S. 17-22, bes. S. 21, und S. 24, 633 (zum Vorbesitzer Otokar Kruliš-Randa).
  • Michal Dragoun, Mittelalterliche deutschsprachige Handschriften in der Bibliothek des Nationalmuseums in Prag, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 215-224, hier S. 220.
  • ENRICH - Manuscriptorium [>>Erweiterte Suche: Shelf-mark, Identifier]: XIII C 20. [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Schreiberin Magdalena Topplerin war auch an der Entstehung folgender Handschriften beteiligt: Berlin, Staatsbibl., mgf 1157; München, Staatsbibl., Cgm 7264; Scheyern, Bibl. des Benediktinerstifts, Ms. 48 (früher Mscr. 6)
  Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Januar 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].