Aufbewahrungsort Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Pal. lat. 1782
Codex 224 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Vocabularius Ex quo' (R3)
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Grubmüller S. 95, Vocabularius Ex quo S. 88)
Schreibsprache niederalem. (Grubmüller S. 95, Vocabularius Ex quo S. 88)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 197 (Nr. 396). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 95.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 88.
  • Wolfgang Metzger, Die humanistischen, Triviums- und Reformationshandschriften der Codices Palatini Latini in der Vatikanischen Bibliothek (Cod. Pal. Lat. 1461-1914). Mit Beiträgen von Veit Probst (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg 4), Wiesbaden 2002, S. 140f. [online]
Archivbeschreibung Karl Christ (1916) 55 Bll. (Sammelbeschreibung 'Deutsche Hss. in Italien', hier Bl. 23).
  Juni 2018