Aufbewahrungsort Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Regin. lat. 1423
Codex 128 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Bl. 1v-2r = Klage der Maria Magdalena an Christi Grab
Bl. 3r-110r = Stricker: Kleinere Reimpaardichtungen (V), darin:
Bl. 63r-67v = 'Der ernsthafte König'
Bl. 83r-87v = 'Die Affenmutter'
Bl. 104v-108r = Rudolf von Ems: 'Barlaam und Josaphat' (Auszug: 'Die Jagd des Lebens', 'Der verbannte König')

Bl. 110r-114v = 'Bonus' ('Marienmirakel vom Bischof Bonus') (R)
Bl. 114v-116r = Stricker: 'Das entweihte Gotteshaus'
Bl. 116v-123r = 'Cato' (Rumpfbearbeitung) (R-Rom)
Bl. 128v-129r = 'Vom Nutzen des Gedenkens an Christus'
Blattgröße 170 x 110 mm
Schriftraum 139 x 79 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 25
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Vorbesitzer (Vorderdeckelspiegel, Bl. 2r): Erasmus Helm; gereimtes Schreiberkolophon ohne namentliche Nennung des Schreibers (Bl. 128r); historisierte Deckfarbeninitiale (Bl. 3r)
Entstehungszeit 1347 (Bl. 128r)
Schreibsprache bair.-österr. (Baldzuhn [2009] S. 931), bair. (Eichenberger S. 202)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Baldzuhn im Internet [= Bl. 116v, 117r, 128r]
  • Eichenberger S. 625 (Abb. 4) [= Bl. 3r (in Farbe)]
Literatur
(in Auswahl)
  • Johann J. Banga, Geistliche Gedichte, in: Anzeiger für Kunde des deutschen Mittelalters 2 (1833), Sp. 266-292, hier Sp. 284-292. [online]
  • Carl Greith, Spicilegium Vaticanum. Beiträge zur näheren Kenntniss der Vatikanischen Bibliothek für deutsche Poesie des Mittelalters, Frauenfeld 1838, S. 57-66. [online]
  • Friedrich Zarncke (Hg.), Der deutsche Cato. Geschichte der deutschen Übersetzungen der im Mittelalter unter dem Namen Cato bekannten Distichen bis zur Verdrängung derselben durch die Übersetzung Seb. Brants am Ende des 15. Jahrh., Leipzig 1852, S. 12f., 188. [online]
  • Wolfgang Wilfried Moelleken (Hg.), Die Kleindichtung des Strickers, Bd. I: Einleitender Teil und Gedicht Nr. 1-10 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 107/I), Göppingen 1973, S. XXXII.
  • Hans-Joachim Ziegeler, Erzählen im Spätmittelalter. Mären im Kontext von Minnereden, Bispeln und Romanen (MTU 87), München 1985, S. 505f. (Nr. 29, 31).
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 454 (M 116).
  • Michael Baldzuhn, Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der 'Fabulae' Avians und der deutschen 'Disticha Catonis', 2 Bde. (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 44/1.2 [278/1.2]), Berlin/New York 2009, S. 931 u. 1079 (Reg.).
  • Franz-Josef Holznagel, Die Koblenzer Stricker-Fragmente (Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 385, Bl. 1 und 2). Mit einer aktualisierten Liste der Stricker-Siglen, in: ZfdA 140 (2011), S. 141-169, hier S. 169.
  • Nicole Eichenberger, Geistliches Erzählen. Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters (Hermaea N.F. 136), Berlin/München/Boston 2015, S. 202f. (Sigle V) u.ö. (s. Register S. 617), S. 625 (Abb. 4).
  • Michael Baldzuhn, 'Disticha Catonis' - Datenbank der deutschen Übersetzungen. [online]
Archivbeschreibung vorhanden und Karl Christ (1916) 55 Bll. (Sammelbeschreibung 'Deutsche Hss. in Italien', hier Bl. 39).
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Elke Krotz
cg, ls, September 2018