Aufbewahrungsort St. Gallen, Kantonsbibl., VadSlg Ms. 484
Codex 134 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Heinrich Schlüsselfelder: 'Blumen der Tugend'
Blattgröße 235 x 160 mm
Schriftraum 150 x 85-95 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 23-26
Besonderheiten 32 lavierte Federzeichnungen, 6 eingeklebte Kupferstiche (aus vier Tarocchi und einem weiteren Stich); Nennung des Schreibers Heinrich Schlüsselfelder auf S. 254
Entstehungszeit 1468 (S. 254)
Schreibsprache bair. (mit md. Einflüssen) (Kat. dt. ill. Hss. S. 348)
Abbildung
  • Scarpatetti S. 141 (Nr. 357) [= S. 24]
  • Kat. dt. ill. Hss. Abb. 176 [= S. 163, Ausschnitt]
  • Gamper, in: Michael Matile S. 58 (Abb. 2 und 3) [= S. 122 und 174]
  • Gamper, Sum Jacobi Studeri S. 23 [= S. 122]
  • Farbabbildung des Codex [= vollständig]
Literatur
(in Auswahl)
  • Gustav Scherer, Verzeichniss der Manuscripte und Incunabeln der Vadianischen Bibliothek in St. Gallen, St. Gallen 1864 (Nachdruck Hildesheim/New York 1976), S. 135f. [online]
  • Hans Fehrlin, Zwei deutsche Prosa-Handschriften der "Blumen der Tugend", in: Festgabe Samuel Singer, hg. von Harry Maync unter Mitwirkung von Gustav Keller und Marta Marti, Tübingen 1930, S. 82-97.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 20f. (Nr. 53), Abbildungsband S. 141 (Nr. 357).
  • Jan-Dirk Müller, Schlüsselfelder, Heinrich, in: 2VL 8 (1992), Sp. 752-758.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 2, München 1996, S. 331f., 347-350 (Nr. 18.2.1) und Abb. 176. [S. 1-160, Abb. 1-104, S. 1*-5* online] [S. 161-240, Abb. 105-120 online] [S. 241-320, Abb. 121-142 online] [S. 321-464, Abb. 143-195, Farbtafel I-IV online]
  • Michael Matile, Frühe italienische Druckgraphik 1460-1530. Bestandeskatalog der Graphischen Sammlung der ETH Zürich, Basel 1998, S. 56f.
  • Rudolf Gamper unter Mitarbeit von Gertraud Gamper und Fredi Hächler, Sum Jacobi Studeri Sangallensis. Die Sammlung des bibliophilen Kaufmanns Jakob Studer (1574-1622) in der Vadiana, St. Gallen 2001, S. 22f. und 49.
  rg / Theres Flury (Zürich), November 2010

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].