Aufbewahrungsort Solothurn, Zentralbibl., Cod. S II 43
Codex 450 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2r-412r = 'Historienbibel' (Gruppe Ib) (Vollmer Nr. 30)
Bl. 412v-450r = Marquard von Lindau: 'Auszug der Kinder Israel'
Blattgröße 380 x 260 mm
Entstehungszeit um 1470-1480 (Schönherr S. 194); um 1460 (vgl. Saurma-Jeltsch [2008] S. 15)
Schreibsprache schwäb. (Vollmer S. 93); niederalem. (Palmer S. 109)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Vollmer Tafel X [= Bl. 317v/318r]
  • Rapp S. 428, 430-432 (Abb. 1, 3-5) [= Bl. 314v, 379v, 340v, 342v]
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Tafel IIb [= Bl. 154r (in Farbe)]
Literatur
(Hinweis)
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 92f. (Nr. 30). [online]
  • Leo Altermatt, Die von Staalsche Historienbibel der Zentralbibliothek Solothurn, in: Festschrift Karl Schwarber. Beiträge zur schweizerischen Bibliotheks-, Buch- und Gelehrtengeschichte, Basel 1949, S. 35-71.
  • Alfons Schönherr, Die mittelalterlichen Handschriften der Zentralbibliothek Solothurn, Solothurn 1964, S. 194-197.
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 109.
  • Andrea Rapp, Bücher gar húbsch gemolt. Studien zur Werkstatt Diebold Laubers am Beispiel der Prosabearbeitung von Bruder Philipps 'Marienleben' in den Historienbibeln IIa und Ib (Vestigia Bibliae 18), Bern u.a. 1998, S. 95-98.
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 101f. (Nr. I.69).
  • Andrea Rapp, Die Illustrationen der Solothurner Historienbibel (Zentralbibliothek, Cod. S II 43), in: Metamorphosen der Bibel. Beiträge zur Tagung 'Wirkungsgeschichteder Bibel im deutschsprachigen Mittelalter' vom 4. bis 6. September2000 in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Trier,zusammen mit Michael Embach und Michael Trauth hg. von Ralf Plate undAndrea Rapp (Vestigia Bibliae 24/25 [2002/2003]), Bern 2004, S. 415-432.
  • Lieselotte Saurma-Jeltsch, "Mit den figuren gemolet": Die Funktion der Illustrationen in der Solothurner Historienbibel – Ein Desiderat der Forschung, in: Jahrbuch für solothurnische Geschichte 79 (2006), S. 121-136.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 7,1/2 (Historienbibeln, von Ulrike Bodemann), München 2008, S. 36-39 (Nr. 59.2.6) und Tafel IIb. [online]
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Pietät und Prestige. Die Bilder in der Historienbibel der Solothurner Familie vom Staal (Veröffentlichungen der Zentralbibliothek Solothurn 30), Basel 2008.
Archivbeschreibung Ferdinand Vetter (1904) 15 Bll.
Ergänzender Hinweis Auftraggeber war verm. der Solothurner Stadtschreiber Hans vom Staal (1419-1499) (vgl. Saurma S. 34-38).
  Ian Holt (Solothurn), Juli 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].