Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 3868
Codex 420 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Vocabularius Ex quo' (M36)
Blattgröße 290 x 205 mm
Schriftraum 215-230 x 125 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl bis zu 47
Entstehungszeit 1450 (Bl. 422v)
Schreibsprache bair.-österr. (Grubmüller S. 92), westmittelbair. (Vocabularius Ex quo S. 83)
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. I,2: Codices num. 2501-5250 complectens, Editio altera emendatior (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis III,2), München 1894, S. 149. [online]
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 92, 149.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 83.
  • Juliane Trede unter Mitarbeit von Anja Freckmann, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Handschriften aus Augsburger Bibliotheken, Bd. 3: Domstift und Franziskanerobservantenkloster Heilig Grab Clm 3831-3919 Streubestände gleicher Provenienz und Clm 3941 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis III,3,3), Wiesbaden 2018, S. 103f.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Elke Krotz, Sine Nomine
Januar 2019