Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. theol. et phil. 2° 19
Codex 121 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-47vb = Heinrich Seuse: 'Büchlein der ewigen Weisheit', mit Schreiberprolog (14 Verse)
Bl. 48 = leer
Bl. 49ra-87ra = Marquard von Lindau: 'Auszug der Kinder Israel', Teil I und II
Bl. 87ra-97va = Marquard von Lindau: 'De Nabuchodonosor' (dt.), Originalfassung (sg1), Gruppe C (Inc. Trahe me post te); Text bricht mit Horwege S. 165,19 ab
Bl. 98-100 = leer
Bl. 101r-113v = 'Sibyllen Buch', Redaktion V (S2), ab v. 89 erhalten
Bl. 113v-115v = 'Berner Marienklage'
Bl. 116r = Passionsgebet (26 Verse)
Bl. 116v-121r = 'Der König im Bad', Fassung II (p)
Bl. 121v = leer
Blattgröße 290 x 207 mm
Schriftraum 222 x 156 mm (Bl. 1-48), 212-125 mm (ab Bl. 49)
Spaltenzahl 2 (Bl. 1r-97v), 1 (Bl. 101r-121r)
Zeilenzahl 30-33 (Bl. 1r-97v), 35-37 (Bl. 101r-121r)
Versgestaltung Verse meistens abgesetzt
Besonderheiten Die Reimpaargedichte Bl. 101ff. von anderer Hand
Entstehungszeit 1426 (Bl. 47vb), 1428 (Bl. 97va); die undatierten Gedichte Bl. 101ff. etwa um die gleiche Zeit geschrieben (vgl. Müller S. 47f.)
Schreibsprache westostfränk. (Horwege S. 30, Palmer); schwäb. (Neske S. 192); md. (Bergmann)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Horwege S. 276, 277 [= Bl. 87r, 87v]
Literatur
  • Franz Joseph Mone, Geistliche und moralische Gedichte in den Bibliotheken zu Stuttgart, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 7 (1838), Sp. 280-288, hier Sp. 286 (H) zu Bl. 101r ff. [online]
  • Karl Bartsch, Beiträge zur Quellenkunde der altdeutschen Literatur, Straßburg 1886, S. 359-385: Verzeichniss altdeutscher Gedichte. A - AL., hier S. 366 (Versprolog zu Seuses 'Büchlein der ewigen Weisheit' in dieser Hs.). [online]
  • Karl Bihlmeyer (Hg.), Heinrich Seuse, Deutsche Schriften, Stuttgart 1907 (Nachdruck Frankfurt a.M. 1961), S. 15*. [online]
  • Georg Hofmann, Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 148 (Nr. 141).
  • Ronald Horwege, Marquard von Lindau: De Nabuchodonosor (Kritische Ausgabe), Diss. Indiana University (Bloomington, Indiana) 1971, S. 14, 30-32, 43, 48-53, 65, 125-165 (Edition mit Berücksichtigung dieser Hs.), 276f.
  • Hermann-Josef Müller, Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte der Pseudo-Strickerschen Erzählung 'Der König im Bade'. Untersuchungen und Texte (Philologische Studien und Quellen 108), Berlin 1983, S. 32 (Nr. 16), 47-51 (Beschreibung der Hs.), 180-238 (Edition der Fassung II nach dieser Hs. synoptisch mit Fassung I).
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 109.
  • Ingeborg Neske, Die spätmittelalterliche deutsche Sibyllenweissagung. Untersuchung und Edition (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 438), Göppingen 1985, S. 108-110 (Beschreibung der Hs.), 162-164 (zu 'Sibyllen Buch'), 243 (Hss. der Redaktion V), 250-300 (Edition der Redaktion V).
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 460 (M 127).
  • Frieder Schanze, Wieder einmal das "Fragment vom Weltgericht" - Bemerkungen und Materialien zur "Sibyllenweissagung", in: Gutenberg-Jahrbuch 75 (2000), S. 42-63, hier S. 51 (Nr. 33).
Archivbeschreibung Karl Löffler (1914) 9 Bll.
Ergänzender Hinweis Die kodikologischen Angaben in obigen Beschreibung sind der ausführlichsten veröffentlichten Beschreibung von Müller entnommen (Oktober 2011).
  Gisela Kornrumpf (München), Mai 2013