Aufbewahrungsort München, Nationalmuseum, Cod. 2502
Codex
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Historienbibel' (Gruppe IIa) (Vollmer Nr. 46)
Blattgröße 357 x 268 mm
Entstehungszeit um 1436 (Vollmer S. 120)
Schreibsprache niederalem. (elsäss.) (Vollmer S. 121)
Abbildung Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 20 [= S. 728]
Literatur
(Hinweis)
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 120f. (Nr. 46). [online]
  • Andrea Rapp, Bücher gar húbsch gemolt. Studien zur Werkstatt Diebold Laubers am Beispiel der Prosabearbeitung von Bruder Philipps 'Marienleben' in den Historienbibeln IIa und Ib (Vestigia Bibliae 18), Bern u.a. 1998, S. 69f.
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 92-94 (Nr. I.62).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 7,1/2 (Historienbibeln, von Ulrike Bodemann), München 2008, S. 92-95 (Nr. 59.4.14) und Abb. 20. [online]
  • Christine Putzo, Laubers Vorlagen. Vermutungen zur Beschaffenheit ihres Textes - Beobachtungen zu ihrer Verwaltung im Kontext der Produktion. Am Beispiel der Überlieferungen von 'Flore und Blanscheflur' und 'Parzival', in: Aus der Werkstatt Diebold Laubers, hg. von Christoph Fasbender unter Mitarbeit von Claudia Kanz und Christoph Winterer (Kulturtopographie des alemannischen Raums 3), Berlin/Boston 2012, S. 165-196, hier S. 188.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
April 2012