Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 355
Codex I + 159 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-132r = Heinrich von Langenstein: Erkenntnis der Sünde'
Bl. 132v = leer
Bl. 133r-157v = Irmhart Öser: 'Epistel des Rabbi Samuel an Rabbi Isaac'
Bl. 158 = leer
Bl. 159r = 'Christ ist erstanden'
Bl. 159v = leer
Blattgröße 215-220 x 145 mm
Schriftraum 145-160 x 82-90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21-27, ab Bl. 133r: 30-32
Besonderheiten von zwei Händen: Bl. 1r-132r und Bl. 133r-157v
Entstehungszeit um 1450 (Schneider [1973] S. 45); exakte Datierung (1450) auf Bl. 132v nur für die erste Hand
Schreibsprache mittelbair. (Schneider [1973] S. 45)
Abbildung Schneider (1994) Abb. 214 [= Bl. 132r]
Literatur
  • Rainer Rudolf (Hg.), Heinrich von Langenstein, Erchantnuzz der sund (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 22), Berlin 1969, S. 49 (Nr. 41).
  • Monika Marsmann, Die Epistel des Rabbi Samuel an Rabbi Isaak. Untersuchung und Edition, Diss. München 1971, S. 88-90.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 45f. [online]
  • Karl Heinz Keller, Textgemeinschaften im Überlieferungsvorgang. Fallstudie aus der Überlieferung der 'Epistel Rabbi Samuels an Rabbi Isaac' in der volkssprachlichen Übertragung Irmhart Ösers (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 527), Göppingen 1992, S. 46f.
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 24 und Abb. 214.
Archivbeschreibung vorhanden
  Januar 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].