Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 439
Codex 121 Blätter (aus 3 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-85e; II: Bl. 86-92d; III: Bl. 93-112)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Teil I:
Bl. 1r-18r = Hans Folz: 'Kaiser Konstantin und Silvester'
Bl. 18v-19v = leer
Bl. 20r-30v = 'Die blaue Rede' (m; B200)
Bl. 30v-37v = 'Die verfolgte Hindin' (B506)
Bl. 38r-47r = 'Die Beständige und die Wankelmütige' (B405)
Bl. 47r-51v = 'Klage einer älteren Frau' (B220)
Bl. 51v-54v = 'Sehnsucht nach dem Geliebten' (B46)
Bl. 54v-63r = 'Der Frau Venus neue Ordnung' B (B356b)
Bl. 63r-65r = 'Knecht Heinrich' I (Fischer Nr. 69)
Bl. 65r-79v = 'Drei Hunde als Beschützer' (B197)
Bl. 80r-83r = 'Was allerlei Blätter bedeuten' (Z75a)
Bl. 83v, 84v, 85v-85ev = leer

Teil II:
Bl. 86r-89v = 'Bartholomäus' (Auszüge)
Bl. 90r-92v = Bruchstücke aus einem Roßarzneibuch
Bl. 92ar-92dv = leer

Teil III:
Bl. 93r-112v = Beichtspiegel für Kranke
Blattgröße 201 x 146 mm
Schriftraum I: 145-150 x 100-105 mm; II: 165-175 x 108-120 mm; III: 145-165 x 98-100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl I: 21-23; II: 28-30; III: 18-22
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Bl. 84r = Notizen zum Inhalt der Hs. (19. Jh.)
Bl. 85r = Ganzseitige Rötelzeichnung (16. Jh.)
Entstehungszeit I: nach 1473; II-III: 1. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 258)
Schreibsprache I: nürnberg.; II: nordbair. und mittelbair.; III: bair. (Schneider S. 258f.)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Sudhoff, Deutsche Roßarzneibücher des Mittelalters. Handschriftenstudien II, in: Archiv für Geschichte der Medizin 7 (1914), S. 335-346, hier S. 335-339 (Nr. 3).
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 250.
  • Gerd Simon, Die erste deutsche Fastnachtsspieltradition. Zur Überlieferung, Textkritik und Chronologie der Nürnberger Fastnachtsspiele des 15. Jahrhunderts (mit kurzen Einführungen in Verfahren der quantitativen Linguistik) (Germanische Studien 240), Lübeck/Hamburg 1970, S. 19f., 87.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 258-262. [online]
  • Ingeborg Glier, 'Die Beständige und die Wankelmütige', in: 2VL 1 (1978), Sp. 832f. + 2VL 11 (2004), Sp. 247, hier Sp. 832f.
  • Dietrich Huschenbett, 'Die blaue Rede', in: 2VL 1 (1978), Sp. 894f.
  • Gundolf Keil, 'Bartholomäus', in: 2VL 1 (1978), Sp. 609-615 (ohne diese Handschrift).
  • Tilo Brandis, 'Der Frau Venus neue Ordnung', in: 2VL 2 (1980), Sp. 857f.
  • Tilo Brandis, 'Drei Hunde als Beschützer', in: 2VL 2 (1980), Sp. 225f.
  • Johannes Janota, Folz, Hans, in: 2VL 2 (1980), Sp. 769-793 + 2VL 11 (2004), Sp. 449f., hier Sp. 780 (ohne diese Handschrift).
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 289.
  • Ingeborg Glier, 'Klage einer älteren Frau', in: 2VL 4 (1983), Sp. 1161f.
  • Paul Sappler, 'Knecht Heinrich', in: 2VL 4 (1983), Sp. 1274f., hier Sp. 1274.
  • Gerhard Wolf, 'Sehnsucht nach dem Geliebten', in: 2VL 8 (1992), Sp. 1047f.
  • Thomas Habel, Vom Zeugniswert der Überlieferungsträger. Bemerkungen zum frühen Nürnberger Fastnachtspiel, in: Artibus. Kulturwissenschaft und deutsche Philologie des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Festschrift für Dieter Wuttke zum 65. Geburtstag, hg. von Stephan Füssel, Gert Hübner und Joachim Knape, Wiesbaden 1994, S. 103-134, hier S. 113f.
  • Walter Blank, 'Die verfolgte Hindin', in: 2VL 10 (1999), Sp. 245f.
  • Melitta Rheinheimer, 'Was allerlei Blätter bedeuten', in: 2VL 10 (1999), Sp. 768 + 2VL 11 (2004), Sp. 1645.
  • Klaus Ridder, Martin Przybilski, Martina Schuler, Neuedition und Kommentierung der vorreformatorischen Nürnberger Fastnachtspiele, in: Deutsche Texte des Mittelalters zwischen Handschriftennähe und Rekonstruktion. Berliner Fachtagung 1.-3. April 2004, hg. von Martin J. Schubert (Beihefte zu editio 23), Tübingen 2005, S. 237-256, hier S. 243.
  • Martin Przybilski (Hg.), Studien zu ausgewählten Fastnachtspielen des Hans Folz. Struktur - Autorschaft - Quellen, Wiesbaden 2011, S. 129 (Nr. 108 innerhalb der Konkordanz zu den Folzschen Fastnachtspielen S. 127-131).
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 130, 131. [online]
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 101 (Mü6).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Johannes Gottwald, Sine Nomine
Dezember 2019