Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 570
Codex 163 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-v = Register zur 'Augsburger Chronik'
Bl. 2r-4v = Register zum 'Elsässischen Trojabuch'
Bl. 5ra-86vb = Sigismund Meisterlin: 'Augsburger Chronik'
Bl. 87r-91v = Genealogische Nachträge zur Chronik, lat.
Bl. 92r-161v = 'Elsässisches Trojabuch' (M1)
Blattgröße 295 x 205 mm
Schriftraum 215-220 x 160-170 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 26-36
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 161va: Ulricus Weickman, pincerna de Augusta (Schneider [1978] S. 159); zehnzeilige historisierte Initiale (Bl. 2r), vierzeilige historisierte Initiale (Bl. 92r); Besitzeintrag des Stifts Heiligkreuz in Augsburg auf Bl. 2r
Entstehungszeit 1467 (vgl. Bl. 161v); Nachträge aus dem 16 Jh. (Bl. 87r-91v)
Schreibsprache ostschwäb. (Schneider S. 159)
Schreibort Augsburg
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Der 'Trojanische Krieg' im späten Mittelalter. Deutsche Trojaromane des 15. Jahrhunderts (Philologische Studien und Quellen 40), Berlin 1968, S. 74.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 159f. [online]
  • Klemens Alfen, Petra Fochler und Elisabeth Lienert, Deutsche Trojatexte des 12. bis 16. Jahrhunderts. Repertorium, in: Die deutsche Trojaliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Materialien und Untersuchungen, hg. von Horst Brunner (Wissensliteratur im Mittelalter 3), Wiesbaden 1990, S. 7-197, hier S. 53.
  • Christoph Witzel (Hg.), Das Elsässische Trojabuch ('Buch von Troja I') (Wissensliteratur im Mittelalter 21), Wiesbaden 1995, S. LVIII-LXI.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
Lara Schwanitz, März 2019