Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 596
Codex 84 Blätter (aus zwei Teilen [1-31; 32-82] zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 22ra-24r = Johannes von Gmunden: 'Kosmographie'
Bl. 27r-28r = 'Lucidarius' [Auszug] (M4)
Blattgröße 295-298 x 208 mm
Entstehungszeit I: um 1500; II: 2. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 209)
Schreibsprache I: nördl. Bair.; II: ostschwäb. (Schneider S. 210)
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 501-690 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,4), Wiesbaden 1978, S. 209-215. [online]
  • Francis B. Brévart, Gematrisch-onomatomantische Literatur des Spätmittelalters: Überblick, Handschriftenneufunde, Textproben, in: Aspekte der Germanistik. Festschrift für Hans-Friedrich Rosenfeld zum 90. Geburtstag, hg. von Walter Tauber (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 521), Göppingen 1989, S. 237-246, hier S. 244f. (mit Abdruck von Bl. 4r-7r).
  • Dagmar Gottschall und Georg Steer (Hg.), Der deutsche 'Lucidarius', Bd. 1: Kritischer Text nach den Handschriften (Texte und Textgeschichte 35), Tübingen 1994, S. 16*f. (Nr. 72).
  • Kathrin Chlench, Johannes von Gmunden - Handschriftenverzeichnis, in: Johannes von Gmunden (ca. 1384-1442). Astronom und Mathematiker, hg. von Rudolf Simek und Kathrin Chlench (Studia Medievalia Septentrionalia 12), Wien 2006, S. 195-223, hier S. 200.
  • Kathrin Chlench, Kosmologisches in Text und Bild von Johannes von Gmunden?, in: Johannes von Gmunden - zwischen Astronomie und Astrologie, hg. von Rudolf Simek und Manuela Klein (Studia Medievalia Septentrionalia, 22), Wien 2012, S. 73-97 mit Fig. 1-9, hier S. 78-98.
  Mitteilungen von Marco Heiles, Sine Nomine
Mai 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].