Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2773
Codex I + 238 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Buch von Troja nach Guido de Columnis' (Anonyme Übersetzung IV)
Blattgröße 375 x 275 mm
Schriftraum 237 x 170 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 35
Besonderheiten illustriert
Entstehungszeit 15. Jh. (Menhardt S. 275); vor dem 17.5.1455 (Mitteleuropäische Schulen V, S. 98)
Schreibsprache bair.-österr. (Menhardt S. 275); bair. mit md. Sprachformen durchsetzt (Schneider in Guido de Columnis S. 55)
Schreibort westliches, vor allem nordwestliches Böhmen (Schneider in Guido de Columnis S. 56)
Abbildung
  • Nitsche Abb. 35 [= Bl. 1r, in Farbe]
  • Mitteleuropäische Schulen, Tafelbd. Farbabb. 17-21, Abb. 145-178
Literatur
(in Auswahl)
  • Hermann Menhardt, Die altdeutschen Ambrasiani der Österreichischen Nationalbibliothek, in: Festschrift für Josef Stummvoll, Alois Kisser, Ernst Trenkler zum 50. Geburtstag, dargebracht von Kollegen, Freunden und Mitarbeitern = Beilage zu: Das Antiquariat 8 (1952), S. 56f., hier S. 56.
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 275. [online]
  • Karin Schneider, 'Buch von Troja nach Guido de Columnis', in: 2VL 1 (1978), Sp. 1101-1104 + 2VL 11 (2004), Sp. 300, hier Bd. 1, Sp. 1103.
  • Gerhard Schmidt, Porträt oder Typus. Zur Frage der Ähnlichkeit in den Darstellungen Kaiser Friedrichs III., in: Jahrbuch des Kunsthistorischen Museums Wien 8/9 (2006/2007), S. 10-59, hier S. 54.
  • Guido de Columnis, Der Trojanische Krieg. Codex 2773 der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien. Kommentarband, hg. von Gude Suckale-Redlefsen und Robert Suckale. Mit Beiträgen von Katharina Hranitzky, Norbert H. Ott, Karin Schneider, Gude Suckale-Redlefsen, Robert Suckale, Gütersloh 2007.
  • Barbara Nitsche, Konzeptionen mehrfacher Autorschaft in altfranzösischen und mittelhochdeutschen illuminierten Trojaroman-Handschriften, in: Autorbilder. Zur Medialität literarischer Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Gerald Kapfhammer u.a. (Tholos. Kunsthistorische Studien 2), Münster 2007, S. 93-113 mit Abb. 31-35, 102-117, hier S. 111f. und Abb. 35.
  • Mitteleuropäische Schulen V (ca. 1410-1450) Wien und Niederösterreich, bearbeitet von Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Susanne Rischpler, Martin Roland und Michaela Schuller-Juckes sowie von Christine Beier, Andreas Fingernagel und Alois Haidinger unter Mitarbeit von [...], Textband, Tafel- und Registerband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 435; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters I,14), Wien 2012, Textbd. S. 98-139 (Nr. 15), Tafelbd. Farbabb. 17-21, Abb. 145-178 [Katharina Hranitzky].
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Katharina Hranitzky, Sine Nomine
November 2014