Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2795
Codex VI + 48 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Die gute Frau' (W)
Blattgröße 310 x 220 mm
Schriftraum 200-210 x 105 x 110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 32-38
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1480 (Menhardt S. 304)
Schreibsprache schwäb. (Menhardt S. 304); westschwäb. (Mackinder-Savage [1981] Sp. 328)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Mackinder-Savage (1978), Bd. 1 Anhang [= Bl. 1r, 22r, 45v]
Literatur
  • Emil Sommer, Die gute Frau. Gedicht des dreizehnten Jahrhunderts, in: ZfdA 2 (1842), S. 385-481. [online]
  • Emil Sommer, Zur guten Frau, in: ZfdA 4 (1844), S. 399f. [online]
  • Heinrich Modern, Die Zimmern'schen Handschriften der k.k. Hofbibliothek. Ein Beitrag zur Geschichte der Ambraser Sammlung und der k.k. Hofbibliothek, in: Jahrbuch der kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses 20 (1899), S. 113-180, hier S. 145f. (Nr. 25). [online]
  • Edward Schröder, Zum Text der Guten Frau, in: ZfdA 48 (1906), S. 504-506, bes. S. 504. [online]
  • Wilhelm Eigenbrodt, Untersuchungen über das mhd. Gedicht "die guote vrouwe", Diss. Jena 1907, S. 8-10.
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 304. [online]
  • Denis J. B. Mackinder-Savage, Die gute Frau. A Textual and Literary Investigation. Diplomatic Copy and Critical Edition, 2 Bde., Diss. Auckland 1978.
  • Denis J. B. Mackinder-Savage, 'Die gute Frau', in: 2VL 3 (1981), Sp. 328-330, hier Sp. 328.
  • Regina Cermann, Stephan Schriber und der Uracher Hof samt Neuinterpretation der Palme Graf Eberhards im Bart, in: Neue Forschungen. Stadt, Schloss und Residenz Urach. Hg. von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und Klaus Gereon Beuckers (Kunsthistorisches Institut der Universität Kiel), Regensburg 2014, S. 53–83, hier S. 62 (Anm. 35, 36).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Regina Cermann
cg, Januar 2014