Aufbewahrungsort Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 44.15 Aug. 2°
Codex noch 265 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-191v = Hugo von Trimberg: 'Der Renner' (Wo 1)
Bl. 192-194 = leer
Bl. 195ra-242vb = 'Sieben weise Meister' (Prosafassung c) (W)
Bl. 243ra-265vb = Erhart Groß: 'Grisardis' (D)
Blattgröße 310 x 215 mm
Spaltenzahl 1 (Bl. 195ra-265vb: 2)
Zeilenzahl Bl. 1r-191v: 34
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Die drei Texte von drei verschiedenen Händen
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Weigand S. 129)
Schreibsprache bair. (Ehrismann S. 338, Weigand S. 129)
Abbildung ---
Literatur
  • Egon Julius Wölfel, Untersuchungen über Hugo von Trimberg und seinen Renner, in: ZfdA 28 (1884), S. 145-206, hier S. 176 (Nr. 22). [online]
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften III, Wolfenbüttel 1898 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 3: Codex Guelferbytanus 32.7 Augusteus 2° bis 77.3 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 6], Frankfurt a.M. 1966), S. 263f. (Nr. 2538). [online]
  • Jakob Schmitz, Die ältesten Fassungen des deutschen Romans von den sieben weisen Meistern, Diss. Greifswald 1904 (ohne diese Hs.). [online]
  • Philipp Strauch (Hg.), Die Grisardis des Erhart Grosz. Nach der Breslauer Handschrift (Altdeutsche Textbibliothek 29), Halle a.d. Saale 1931, S. XXXf. [online]
  • Friedrich Eichler, Studien über den Nürnberger Kartäuser Erhart Gross, Diss. Greifswald 1935, S. 38f.
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Der Renner von Hugo von Trimberg. Mit einem Nachwort und Ergänzungen von Günther Schweikle, Bd. IV, Berlin 1970, S. 44 (Nr. 20), 338 (Sigle γ).
  • Hans-Hugo Steinhoff, Groß, Erhart, in: 2VL 3 (1981), Sp. 273-278, hier Sp. 274.
  • Udo Gerdes, 'Sieben weise Meister', in: 2VL 8 (1992), Sp. 1174-1189 + 2VL 11 (2004), Sp. 1430, hier Bd. 8, Sp. 1184.
  • Rudolf Kilian Weigand, Der 'Renner' des Hugo von Trimberg. Überlieferung, Quellenabhängigkeit und Struktur einer spätmittelalterlichen Lehrdichtung (Wissensliteratur im Mittelalter 35), Wiesbaden 2000, S. 129f.
  • Detlef Roth, Überlieferungskontexte als Zugang zu mittelalterlichen Texten am Beispiel der 'Sieben weisen Meister', in: Zeitschrift für deutsche Philologie 122 (2003), S. 359-382, hier S. 370.
  • Heike Riedel-Bierschwale, Das 'Laiendoctrinal' des Erhart Groß. Edition und Untersuchung (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 15), Münster u.a. 2009, S. 48.
Archivbeschreibung vorhanden
  trk, November 2009