Aufbewahrungsort Würzburg, Franziskanerkloster, Cod. I 83
Codex 387 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 54r = Rezept zur Herstellung von Tinte
Bl. 55r-75v = 'Cato' / 'Ulmer Cato' (U-Wue)
Bl. 119v, 121v = 'Himmelsbrief' ('Mont-St-Michel-Version') [Nachtrag]
Blattgröße 205 x 155 mm
Schriftraum ca. 150 x 110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl wechselnd
Besonderheiten Schreiber: Ulrich Oswald von Röttingen, der die Handschrift vermutlich während seiner Studienzeit in Straßburg, Köln und Mainz zusammengetragen hat
Entstehungszeit 1497 (vgl. Bl. 12r); 1498 (vgl. Bl. 383v)
Schreibsprache obd.
Abbildung
Literatur
  • Konrad Eubel, Mittelhochdeutsche Stücke aus dem Handschriftenbestand des Minoritenklosters Würzburg, in: Kirchengeschichtliche Festgabe. Anton de Waal zum goldenen Priester-Jubiläum dargebracht, hg. von Franz Xaver Seppelt (Römische Quartalschrift für christliche Altertumskunde und für Kirchengeschichte, Supplementheft 20), Freiburg 1913, S. 370-387, hier S. 374-376, 385-387 (Abdruck des 'Himmelsbriefes').
  • Bernhard Schnell, 'Himmelsbrief', in: 2VL 4 (1983), Sp. 28-33 + 2VL 11 (2004), Sp. 675, hier Bd. 4, Sp. 32 (III.2; die Hs. dort irrtümlich als "verbrannt" verzeichnet).
  • Michael Baldzuhn, Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der 'Fabulae' Avians und der deutschen 'Disticha Catonis', 2 Bde. (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 44/1.2 [278/1.2]), Berlin/New York 2009, bes. S. 970f. und 1082 (Reg.).
  • Michael Baldzuhn, 'Disticha Catonis' - Datenbank der deutschen Übersetzungen. [online]
Archivbeschreibung Konrad Eubel (o.J.) 3 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Jürgen Wolf, Januar 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].