Aufbewahrungsort Dresden, Landesbibl., Mscr. M 56
Codex II + 258 + I Blätter (2 Teile: I = 188 + II = 68 Blätter)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-188v = Stricker: 'Daniel von dem Blühenden Tal' (d)
Bl. 189r-256v = 'Rosengarten zu Worms' (R17)
Blattgröße 312 x 211 mm
Schriftraum 225 x 130 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 20-26
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 256v: per me Johannes Koler
Entstehungszeit 1489 (vgl. Bl. 256v)
Schreibsprache ostschwäb. (Hoffmann)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Grimm Abb. 14 [= Bl. 64v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Franz Schnorr von Carolsfeld, Katalog der Handschriften der königl. öffentlichen Bibliothek zu Dresden, Bd. II, Leipzig 1883 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. II, Dresden 1981), S. 459. [online]
  • Gustav Rosenhagen, Untersuchungen über Daniel vom Blühenden Tal vom Stricker, Diss. Kiel 1890, S. 6, 13-17.
  • Georg Holz (Hg.), Die Gedichte vom Rosengarten zu Worms, Halle a.d. Saale 1893, S. III (Sigle d). [online]
  • Gustav Rosenhagen (Hg.), Daniel von dem Blühenden Tal. Ein Artusroman von dem Stricker (Germanistische Abhandlungen 9), Breslau 1894, S. VI. [online]
  • Joachim Heinzle, Mittelhochdeutsche Dietrichepik. Untersuchungen zur Tradierungsweise, Überlieferungskritik und Gattungsgeschichte später Heldendichtung (MTU 62), München 1978, S. 319.
  • Ingeborg Henderson, Stricker-Handschrift Dresd. M. 56: Zur Rezeption des Artusstoffes im Bürgertum des 15. Jahrhunderts, in: Res publica litterarum 2 (1979), S. 109-121.
  • Michael Resler (Hg.), Der Stricker, Daniel von dem Blühenden Tal, 2., neubearbeitete Auflage (Altdeutsche Textbibliothek 92), Tübingen 1995, S. XIV.
  • Joachim Heinzle, Einführung in die mittelhochdeutsche Dietrichepik (de Gruyter Studienbuch), Berlin/New York 1999, S. 171.
  • Martina Backes, Fremde Historien. Untersuchungen zur Überlieferungs- und Rezeptionsgeschichte französischer Erzählstoffe im deutschen Spätmittelalter (Hermaea N.F. 103), Tübingen 2004, S. 53.
  • Markus Wennerhold, Späte mittelhochdeutsche Artusromane. 'Lanzelet', 'Wigalois', 'Daniel von dem Blühenden Tal', 'Diu Crône'. Bilanz der Forschung 1960-2000 (Würzburger Beiträge zur deutschen Philologie 27), Würzburg 2005, S. 132.
  • Ghislaine Grimm, Heldendichtung im Spätmittelalter. Überlieferungsgeschichtliche Studien zu den skriptographischen, typographischen und ikonographischen Erscheinungsformen des 'Rosengarten zu Worms' (Imagines Medii Aevi 22), Wiesbaden 2009, S. 452f. und Abb. 14.
  • Elisabeth Lienert, Sonja Kerth und Svenja Nierentz (Hg.), Rosengarten. Teilbd. I: Einleitung, 'Rosengarten' A; Teilbd. II: 'Rosengarten' DP; Teilbd. III: 'Rosengarten' C, 'Rosengarten' F, 'Niederdeutscher Rosengarten', Verzeichnisse (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 8/I-III), Berlin/München/Boston 2015, S. XLII-XLIV.
  • Werner J. Hoffmann, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden. Vorläufige Beschreibungen. [online]
Archivbeschreibung Kurt Matthaei (1911) 4 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Dresdner Handschrift ist eine direkte Abschrift von München, Staatsbibl., Cgm 429 [verschollen].
Katalog von Werner J. Hoffmann in Bearbeitung
  Mitteilungen von Wolfgang Achnitz, Sine Nomine
Werner J. Hoffmann (Leipzig), April 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].