Aufbewahrungsort Basel, Universitätsbibl., Cod. F V 41
Codex 388 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-381r = 'Vocabularius Ex quo' (Bs9)
Bl. 382r-384v = 'Versus de volucribus, bestiis, arboribus...', mit dt. Glossen
Bl. 385r-386v = 'Termini iuristarum'
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 34e)
Blattgröße 215 x 140 mm
Schriftraum 155-160 x 90-100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 23-32
Entstehungszeit um 1427-35 (Hänger)
Glossen: unbekannt (Bergmann/Stricker S. 196)
Schreibsprache Alem. (Hänger)
Literatur
(Hinweis)
  • Heinrich Hänger, Mittelhochdeutsche Glossare und Vokabulare in schweizerischen Bibliotheken bis 1500 (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker 44 [168]), Berlin/New York 1972, S. 38f.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 54 (Sigle Bs9).
  • Klaus Kirchert, Städtische Geschichtsschreibung und Schulliteratur. Rezeptionsgeschichtliche Studien zum Werk von Fritsche Closener und Jakob Twinger von Königshofen (Wissensliteratur im Mittelalter 12), Wiesbaden 1993, S. 206 (Nr. 4).
  • Werner Wegstein, 'Versus de volucribus, bestiis, arboribus ...', in: 2VL 10 (1999), Sp. 313-316.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 1, S. 195f. (Nr. 34e).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Rebecca Wenzelmann
Juli 2013