Aufbewahrungsort [a] Berlin, Staatsbibl., Ms. Hamilton 542
Codex
Aufbewahrungsort [b] Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Regin. lat. 348
Fragment
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 36 + 822)
Besonderheiten Griffelglossen
Entstehungszeit Glossen: etwa 11. Jh. (Bergmann/Stricker S. 205)
Abbildung [b] SW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 1, S. 204-206 (Nr. 36 + 822).
  • Andreas Nievergelt, Die Glossierung der Handschrift Clm 18547b. Ein Beitrag zur Funktionalität der mittelalterlichen Griffelglossierung (Germanistische Bibliothek 28), Heidelberg 2007, S. 772-774 (mit Edition der Griffelglossen).
Archivbeschreibung [a] ---
[b] ---
  Juli 2007