Aufbewahrungsort Basel, Universitätsbibl., Cod. O I 18
Codex 83 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Thüring von Ringoltingen: 'Melusine' (B)
Blattgröße 290 x 205-210 mm
Schriftraum 200-220 x 130-140 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 27-30
Besonderheiten 38 halbseitige Malereien
Entstehungszeit 1471 (vgl. Bl. 82v)
Schreibsprache alem.
Abbildung Scarpatetti S. 210 (Nr. 522) [= Bl. 16v]
Backes S. 188 (Abb. 10) [= Bl. 35r], 191 (Abb. 13) [= Bl. 50v], 193 (Abb. 15) [= Bl. 52r]
Stolz: Wolfram-Lektüre Abb. 23f. [= Farbabb. Bl. 3v, 50v]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider (Hg.), Thüring von Ringoltingen, Melusine (Texte des späten Mittelalters 9), Berlin 1958, S. 8.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, Textband S. 217f. (Nr. 602), Abbildungsband S. 210 (Nr. 522).
  • Michael Stolz, Wolfram-Lektüre für die spätmittelalterliche Stadt. Erkundung einer literarischen Topographie am Beispiel des Berner Parzival, in: Germanistik in der Schweiz. Online-Zeitschrift der SAGG 1 (2002). [online]
  • Martina Backes, Fremde Historien. Untersuchungen zur Überlieferungs- und Rezeptionsgeschichte französischer Erzählstoffe im deutschen Spätmittelalter (Hermaea N.F. 103), Tübingen 2004, S. 104, 188 (Abb. 10), 191 (Abb. 13), 193 (Abb. 15).
  • André Schnyder, Literarische Aspekte des Werkes, in: Thüring von Ringoltingen, Melusine (1456). Nach dem Erstdruck Basel: Richel um 1473/74 hg. von André Schnyder in Verbindung mit Ursula Rautenberg, Bd. II: Kommentar und Aufsätze, Wiesbaden 2006, S. 115-137, hier S. 116.
Archivbeschreibung Carl Roth (1911) 4 Bll. + Gustav Binz (1938) 9 Bll.
  RG, Mai 2011

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].