Aufbewahrungsort Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Ross. 861
[früher Wien-Lainz, Jesuitenkolleg, Cod. XI 14]
Codex 131 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-124v = Anonymer Passionstraktat (auf der Grundlage des Passionstraktats Heinrichs von St. Gallen)
Bl. 125r-129r = Gebet an Jesus
Bl. 129r-130v = Gebet an Maria
Bl. 131 = leer
Blattgröße 190 x 140 mm
Schriftraum 145 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 20-24
Entstehungszeit 15. Jh. (Biener)
Schreibsprache alem. (Biener)
Abbildung
  • SW-Abbildung des Codex
  • Tietze S. 13 (Fig. 16) [= Bl. 65r]
Literatur
  • Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften der Rossiana in Wien-Lainz (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 5), Leipzig 1911, S. 13 (Nr. 16). [online]
  • Wieland Schmidt, Heinrich von St. Gallen, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 57 (1932), S. 233-243, hier S. 235 (Nr. 42).
  • Kurt Ruh, Der Passionstraktat des Heinrich von St. Gallen, Thayngen 1940, S. XVII (Nr. 42 = Nr. 57) mit Anm. 19 auf S. 172.
  • Regina Cermann, Im Streiflicht: Die deutschsprachigen Handschriften des Fondo Rossiano in der Biblioteca Apostolica Vaticana, in: Quelle und Deutung V. Beiträge der Tagung Quelle und Deutung V am 19. April 2018, hg. von Balázs Sára (Series Antiquitas, Byzantium, Renascentia 39), Budapest 2019, S. 191–227, hier S. 195 (Anm. 17), 196 (Anm. 18). [online]
Archivbeschreibung Clemens Biener (1910) 7 Bll.
Ergänzender Hinweis Ein Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften des Fondo Rossiano der Bibl. Apostolica Vaticana wird von Prof. Dr. Gerold Hayer (Salzburg) in Kooperation mit Regina Cermann (Wien) vorbereitet.
  Mitteilungen von Regina Cermann
Dezember 2019