Aufbewahrungsort Dillingen, Studienbibl., Cod. XV 125
Codex I + 180 + I Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 15v-39r = Marquard von Lindau: 'De corpore Christi' (dt.)
Bl. 39r-42v = (Guiard von Laon:) 'Zwölf Nutzen des Fronleichnam'
Bl. 89r-104v = 'Bůch von eime eigentwilligen weltwisen'
Bl. 105r-181v = 'Schwester Katrei' (Di)
Blattgröße 205 x 145 mm
Entstehungszeit 1433 (vgl. Bl. 181v)
Schreibsprache südrheinfrk. (niederalem. und md. Elemente) (Wunderle S. 253)
Literatur
(Hinweis)
  • Josef Quint, Neue Handschriftenfunde zur Überlieferung der deutschen Werke Meister Eckharts und seiner Schule. Ein Reisebericht (Meister Eckhart. Untersuchungen 1), Stuttgart/Berlin 1940, S. 15-18 (Nr. 8, Sigle D2).
  • Franz-Josef Schweitzer, Der Freiheitsbegriff der deutschen Mystik. Seine Beziehung zur Ketzerei der "Brüder und Schwestern vom Freien Geist", mit besonderer Rücksicht auf den pseudoeckartischen Traktat "Schwester Katrei" (Edition) (Arbeiten zur mittleren deutschen Literatur und Sprache 10), Frankfurt a.M./Bern 1981, S. 308.
  • Wolfgang Klimanek, Verzeichnis der in DW IV benutzten Textzeugen und ihrer Siglen [Eckhart-Überlieferung] [Stand: 2005] (Sigle D2). [online]
  • Elisabeth Wunderle, Die mittelalterlichen Handschriften der Studienbibliothek Dillingen, Wiesbaden 2006, S. 253-258. [online]
  • Christiane Krusenbaum-Verheugen, Figuren der Referenz. Untersuchungen zu Überlieferung und Komposition der 'Gottesfreundliteratur' in der Straßburger Johanniterkomturei zum 'Grünen Wörth' (Bibliotheca Germanica 58), Tübingen/Basel 2013, S. 240, 664 (Register).
  • Predigt im Kontext (PiK). Forschungsprojekt der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt: Handschriften. [online]
  • Eckhart Triebel, Meister Eckhart. Verzeichnis der Textzeugen. [online]
Archivbeschreibung Karl Euling (1906) 2 Bll.
  Mitteilungen von Balázs J. Nemes, Sine Nomine, Eckhart Triebel
cg, Juli 2014