Aufbewahrungsort Dresden, Landesbibl., Mscr. M 32
Codex noch 92 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235) (unvollständig) [Bl. 1r-1v]
Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 450) [Bl. 2ra-92rb]
Blattgröße 330-335 x 257-260 mm
Schriftraum ca. 255 x 195 mm
Spaltenzahl 2 (Bl. 1r: 1)
Zeilenzahl 32-35
Besonderheiten Mit 924 Bildstreifen ist diese Hs. die vollständigste unter den vier erhaltenen Bilderhandschriften des 'Sachsenspiegels'.
Entstehungszeit Mitte 14. Jh. (Haffner in Eike von Repgow, S. 29)
Schreibsprache ostmd. (Oppitz S. 477)
Schreibort Meißen (?) (Oppitz S. 476)
Abbildung
(in Auswahl)
  • Amira (Vollfaksimile (s/w mit 6 Farbabb.))
  • Gott ist selber Recht S. 69 (Abb. 15) [= Bl. 4r], S. 71 (Abb. 16) [= Bl. 17v], S. 73 (Abb. 17) [= Bl. 57r], S. 75 (Abb. 18) [= Bl. 65r] (jeweils Farbabb.), S. 19 [= Bl. 49r], S. 77 (Abb. 19) [= Bl. 33r], S. 79 (Abb. 20) [= Bl. 52r]
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Farb-Abbildungen in Auswahl [= Bl. 7v], [= Bl. 22r], [= Bl. 57r], [= Bl. 61v], [= Bl. 69r], [= Bl. 70r], [= Bl. 74r], [= Bl. 77r]
  • [Faksimile] Eike von Repgow
  • Weinert zwischen S. 160 und 161 [= Bl. 5r, 33r, 49v, 58r]
  • Peters Abb. 169 [= Bl. 3v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Franz Schnorr von Carolsfeld, Katalog der Handschriften der königl. öffentlichen Bibliothek zu Dresden, Bd. II, Leipzig 1883 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. II, Dresden 1981), S. 438. [online]
  • Karl von Amira (Hg.), Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels, Bd. I: Faksimile, Leipzig 1902 (Neudruck Osnabrück 1968). [online]
  • Karl von Amira (Hg.), Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels, Bd. II,1+2: Erläuterungen, Leipzig 1925/26 (Neudruck Osnabrück 1969). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 68f. (Nr. 315).
  • Ulrich Drescher, Geistliche Denkformen in den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels (Germanistische Arbeiten zu Sprache und Kulturgeschichte 12), Frankfurt a.M. u.a. 1989, S. 31-34.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 476f. (Nr. 450).
  • Gott ist selber Recht. Die vier Bilderhandschriften des Sachsenspiegels: Oldenburg, Heidelberg, Wolfenbüttel, Dresden (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 67), Wolfenbüttel 1992, S. 66-83 [Wolfgang Milde, Ruth Schmidt-Wiegand, Dag-Ernst Petersen].
  • Brigitte Janz, Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels. Anmerkungen zur Kodikologie und zur 'Aussagekraft' der Textlücken, in: Die Wolfenbütteler Bilderhandschrift des Sachsenspiegels. Aufsätze und Untersuchungen. Kommentarband zur Faksimile-Ausgabe, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand, Berlin 1993, S. 233-246.
  • Thomas Haffner, Die Bilder der Dresdner "Sachsenspiegel"-Handschrift, in: SLUB-Kurier 14,1 (2000), S. 19-20.
  • Heiner Lück, Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels, in: SLUB-Kurier 14,1 (2000), S. 17-19.
  • [Faksimile] Eike von Repgow, 'Sachsenspiegel'. Die Dresdner Bilderhandschrift Mscr. Dresd. M 32. Vollständige Faksimile-Ausgabe im Originalformat der Handschrift aus der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden [I: Faksimile, II: Textband], hg. von Heiner Lück unter Mitarbeit von Thomas Haffner, Marion Perrin und Jörn Weinert (Codices selecti phototypice impressi 107), Graz 2006.
  • Jörn Weinert, Die Dresdner Bilderhandschrift des Sachsenspiegels. Studien zur Schreibsprache, Köln/Weimar/Wien 2007, bes. S. 70-79.
  • Ursula Peters, Das Ich im Bild. Die Figur des Autors in volkssprachigen Bilderhandschriften des 13. bis 16. Jahrhunderts (Pictura et Poesis 22), Köln/Weimar/Wien 2008, S. 60, 98.
Archivbeschreibung Kurt Matthaei (1911) 5 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Handschrift ist die Vorlage zu Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 3.1 Aug. 2° (vgl. Oppitz S. 477)
  Manuel Bauer, April 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].