Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 854
Codex 198 Blätter (aus zwei Teilen [1-170; 171-187] zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-170v = 'Der Frankfurter' ('Theologia Deutsch') (M) [Druckabschrift]
10 leere Blätter (nicht gezählt)
Bl. 171r-179r = 'Alphabetum divinum' (dt.), Auszug aus dem Abschnitt H
Bl. 179v = leer
1 leeres Blatt (nicht gezählt)
Bl. 180r-187r = Predigt vom Jesuskindlein
Blattgröße 150 x 103 mm
Schriftraum I: 110-130 x 65-70 mm
II: 105-120 x 68-80 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl I: 13-24
II: 16-26
Besonderheiten Bl. 95r-170v von der Hand der Eufrosina Gartnerin im Münchner Pütrich-Regelhaus; Bl. 180r-187v von Agnes Kienerin im Pütrichkloster München der Schwester Margreth Ligsalzin geschenkt (vgl. Schneider S. 645)
Entstehungszeit I: zwischen 1528-34; II: Ende 15. Jh. (Schneider S. 645)
Schreibsprache mittelbair. (Schneider S. 645)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Georg Baring, Ludwig Hätzers Bearbeitung der 'Theologia Deutsch' Worms 1528. Ihr Druck und ihre Handschrift von 1528, ihre Nachwirkung und ihr Verhältnis zu Luthers Ausgabe von 1518, in: Zeitschrift für Kirchengeschichte 70 (1959), S. 218-230, hier S. 220-224.
  • Wolfgang von Hinten, 'Der Frankfurter' ('Theologia Deutsch'), in: 2VL 2 (1980), Sp. 802-808, hier Sp. 804.
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften aus bayerischen Klosterbibliotheken, in: Bibliotheksforum Bayern 9 (1981), S. 44-56, hier S. 47.
  • Wolfgang von Hinten, 'Der Franckforter' ('Theologia Deutsch'). Kritische Textausgabe (MTU 78), München 1982, S. 7f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 645f. [online]
  • Frank Fürbeth, Johannes Hartlieb. Untersuchungen zu Leben und Werk (Hermaea N.F. 64), Tübingen 1992, S. 236 mit Anm. 178.
  • Werner J. Hoffmann, 'Vierzehn geistliche Jungfrauen', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1626-1632, hier Sp. 1631.
  • Florian Sepp, Bettina Wagner und Stephan Kellner, Handschriften und Inkunabeln aus süddeutschen Frauenklöstern in der Bayerischen Staatsbibliothek München, in: Nonnen, Kanonissen und Mystikerinnen. Religiöse Frauengemeinschaften in Süddeutschland. Beiträge zur interdisziplinären Tagung vom 21. bis 23. September 2005 in Frauenchiemsee, hg. von Eva Schlotheuber, Helmut Flachenecker und Ingrid Gardill (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instiuts für Geschichte 235; Studien zur Germania Sacra 31), Göttingen 2008, S. 317-372, hier S. 353.
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 413. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Gisela Kornrumpf (München), Januar 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].