Aufbewahrungsort Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 2° Ms. iurid. 45
Codex noch 86 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Schwabenspiegel'
Blattgröße 290 x 200 mm
Schriftraum 215 x 135 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 32
Entstehungszeit 14. Jh. (Kremer S. 57)
Schreibsprache md. (Kremer S. 57)
Literatur
(Hinweis)
  • Friedrich Christoph Schminke, Versuch einer genauen und umständlichen Beschreibung der Hochfürstlich-Hessischen Residenz- und Hauptstadt Cassel nebst den nahe gelegenen Lustschlössern, Gärten und andern sehenswürdigen Sachen, Cassel 1767, S. 211. [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels XI (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 120, IV. Abhandlung), Wien 1890, S. 9 (Nr. 184). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 130f. (Nr. 566).
  • Hans Voltelini, Bericht über den Fortgang der Arbeiten an der Ausgabe des Schwabenspiegel, in: Anzeiger der Akademie der Wissenschaften in Wien, phil.-hist. Klasse, 67. Jg. 1930, Wien/Leipzig 1931, S. 118-123, hier S. 120.
  • Karl August Eckhardt, Quellen zur Rechtsgeschichte der Stadt Eschwege, Teil 1: Urkunden und Stadtbücher (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen und Waldeck 13; Quellen zur Rechtsgeschichte der hessischen Städte 5), Marburg 1959, S. 267, Anm. 12.
  • Marita Kremer, Manuscripta Iuridica (Die Handschriften der Murhardschen Bibliothek der Stadt Kassel und Landesbibliothek 2), Wiesbaden 1969, S. 57f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 583 (Nr. 751).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine, Lucas Wüsthof
Februar 2015