Aufbewahrungsort Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibl., Cod. Fol. 72c
Fragment 6 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (mit Glosse) (Oppitz Nr. 1488)
Blattgröße 375 x 245 mm
Schriftraum 290 x 187 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl wechselnd (36-46)
Entstehungszeit 14./15. Jh. (Steffenhagen S. 356)
Schreibsprache ostmd. (Oppitz [1990] S. 831)
Abbildung Oppitz [1992] S. 2021-2026 [= sämtliche recto-Seiten]
Literatur
  • Emil Steffenhagen, Die Entwicklung der Landrechtsglosse des Sachsenspiegels VIII, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 114, Wien 1887, S. 309-370, hier S. 356 (Nr. 104). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 254 (Nr. 1136).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 831 (Nr. 1488).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 2021-2026.
  • Franzjosef Pensel, Die deutschen Handschriften des Mittelalters und der Neuzeit (in Auswahl), Bd. 1: Die Signaturengruppen Fol max, Fol, Q und Oct (Bibliographien und Kataloge der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu Weimar), Weimar 2000, S. 1f.
Archivbeschreibung Kurt Vogtherr (1934) 5 Bll.
Ergänzender Hinweis "Die Fragmente sind auf Karton aufgezogen, sodaß nur eine Seite lesbar ist" (Oppitz S. 831).
  Manuel Bauer, September 2008

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].