Aufbewahrungsort Kopenhagen, Königl. Bibl., GKS Cod. 3484,8°
Codex 182 Blätter
Inhalt 'Kopenhagener Wundarznei'
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Peter Assion, Meister Arnold von Aachen, in: 2VL 1 (1978), Sp. 461.
  • Gundolf Keil, Andreas von Stuttgart, in: 2VL 1 (1978), Sp. 350f.
  • Peter Proff / Gundolf Keil, Jacobus, in: 2VL 4 (1983), Sp. 436f., hier Sp. 437.
  • Christian Tenner / Gundolf Keil, Johann von Molsheim, in: 2VL 4 (1983), Sp. 682f., hier Sp. 683.
  • Gundolf Keil, 'Kopenhagener Wundarznei', in: 2VL 5 (1985), Sp. 311f. + 2VL 11 (2004), Sp. 890.
  • Gundolf Keil, Nicolaus Salernitanus, in: 2VL 6 (1987), Sp. 1134-1151, hier Sp. 1149.
  • Gundolf Keil, Peter von Ulm, in: 2VL 7 (1989), Sp. 458-464, hier Sp. 460.
  • Gundolf Keil, Richard von Weißenburg, in: 2VL 8 (1992), Sp. 54.
  • Gundolf Keil, Roger Frugardi, in: 2VL 8 (1992), Sp. 140-153, hier Sp. 152.
  • Gundolf Keil, Meister Wernher der Judenarzt, in: 2VL 10 (1999), Sp. 940.
  • Gundolf Keil, Ungerech, Johann, von Frankfurt, in: 2VL 10 (1999), Sp. 77f.
  • Christian Tenner und Gundolf Keil (Hg.), Die 'Kopenhagener Wundarznei'. Ein chirurgisches Arzneimittel-Handbuch von 1468 aus dem nördlichen Elsaß, in: Bibliothek und Wissenschaft 33 (2000), S. 188-194.
  • Gundolf Keil, 'Benediktenöl-Traktat', in: 2VL 11 (2004), Sp. 236f., hier Sp. 237.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 24.
  • Christian Tenner und Gundolf Keil (Hg.), Die 'Kopenhagener Wundarznei'. Ein chirurgisches Arzneimittel-Handbuch von 1468 aus dem nördlichen Elsaß. [Einleitung] [Abdruck]
  Mitteilungen von Thomas Gloning, Sine Nomine
Juni 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].