Aufbewahrungsort Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 540
Codex 179 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Niederrheinisches Augustinusbuch' (Ds1)
Blattgröße 285 x 204 mm
Schriftraum 195 x 135 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33-39
Besonderheiten Bl. 2v eingeklebter Holzschnitt, Bl. 179 aufgeklebtes gemaltes Andachtsbild. Auf Bl. 178vb mittelalterlicher Besitzeintrag für das Augustinerinnenkloster Frauweiler bei Bedburg-Erft und Nennung der Schreiberin Neesgen aus Köln.
Entstehungszeit um 1480 (Staub/Sänger S. 47)
Schreibsprache ripuar. (Staub/Sänger S. 47)
Abbildung Obhof S. 63 (Abb. 7) [= Bl. 2v], S. 126 (Abb. 9) [= Bl. 3r]
Literatur
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 394.
  • Ute Obhof, Das Leben Augustins im 'Niederrheinischen Augustinusbuch' des 15. Jahrhunderts. Überlieferungs- und Textgeschichte. Teiledition (Germanische Bibliothek 3. Reihe), Heidelberg 1991, S. 70-72, S. 63 (Abb. 7), S. 126 (Abb. 9).
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 47f. (Nr. 22). [online]
  • Ute Obhof, 'Niederrheinisches Augustinusbuch', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1049-1052, hier Sp. 1050.
Archivbeschreibung ---
  November 2009