Aufbewahrungsort Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 1000
Codex 316 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Deutschordensregeln und -statuten' (ndl. Übersetzung) (Fraktur D)
Blattgröße 152 x 112 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 13
Besonderheiten Auf Bl. 307v Miniatur eines Ordensritters
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Perlbach S. XIII); 2. Drittel 14. Jh. (Staub/Sänger S. 77)
Schreibsprache mndl. (Staub/Sänger S. 77)
Abbildung
  • Lievens nach S. 70 [= Bl. ?]
  • Strnad Abb. nach S. 314 [= Bl. 307v und Bl. ?]
Literatur
  • Max Perlbach (Hg.), Die Statuten des Deutschen Ordens. Nach den ältesten Handschriften hg. von M.P., Halle a.d. Saale 1890 (Nachdruck Hildesheim 1975), S. XIIIf. (Nr. III.2). [online]
  • Robrecht Lievens, De dichter Hein van Aken, in: Spiegel der Letteren 4 (1960), S. 57-74, hier S. 70, Anm. 22 und Abb. nach S. 70.
  • Hermann Knaus, Darmstädter Handschriften mittelrheinischer Herkunft (Blankenheim, Koblenz, Steinfeld, Trier), in: Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde 26 (1961), S. 43-70, hier S. 61.
  • Alfred A. Strnad, Die Protektoren des Deutschen Ordens im Kardinalskollegium, in: Acht Jahrhunderte Deutscher Orden in Einzeldarstellungen, hg. von Klemens Wieser (Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens 1), Bad Godesberg 1967, S. 269-320, hier Abb. nach S. 314.
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 77f. (Nr. 47). [online]
  • BNM-I. Bibliotheca Neerlandica Manuscripta & Impressa Documentatie over Middelnederlandse handschriften en drukken. [online]
Archivbeschreibung vorhanden
  November 2010