Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Lichtenthal 74
[früher Privatbesitz Buchhändler Karl J. Trübner, Straßburg, Nr. 1886/92]
Codex 161 Blätter (aus zwei Teilen [1-121; 122-161] zusammengebunden; s.u. Ergänzender Hinweis)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-121vb = 'Vitaspatrum', dt. / Alemannische Übersetzung (Ka1), am Ende (Bl. 117ra-121vb) = 'Meinrad' (Prosalegende)
Bl. 122ra-124ra = 'Genesius' (Prosalegende)
Bl. 124ra-128rb = 'Bonifacius' (Prosalegende)
Bl. 128rb-129rb = 'Severus von Ravenna' (Prosalegende)
Bl. 129rb-161vb = Exempelsammlung
Blattgröße 280 x 210 mm
Schriftraum Teil I: 215-230 x 155 mm; Teil II: 195 x 140 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 31-40
Besonderheiten Teil I von Schwester Regula in Lichtenthal geschrieben.
Entstehungszeit Teil I: 1461 (vgl. Bl. 121v), Teil II: um 1481-1484 (Heinzer/Stamm S. 182)
Schreibsprache Teil I: niederalem., Teil II: alem. (Heinzer/Stamm S. 182f.)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl J. Trübner, Verzeichniss einer werthvollen Sammlung von Pergament- und Papierhandschriften aus dem XII.-XV. Jahrhundert [...], Straßburg 1886, S. 23f. (Nr. 92). [online]
  • Theodor Längin, Deutsche Handschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Beilage II,2), Karlsruhe 1894 (Neudruck mit bibliographischen Nachträgen Wiesbaden 1974), S. 91, 173 (Nr. 82). [online]
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Die Handschriften von Lichtenthal. Mit einem Anhang: Die heute noch im Kloster Lichtenthal befindlichen Handschriften des 12. bis 16. Jahrhunderts (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe XI), Wiesbaden 1987, S. 182-184. [online]
  • Klaus Klein, 'Meinrad', in: 2VL 6 (1987), Sp. 319-321, hier Sp. 319.
  • Ulla Williams, Die 'Alemannischen Vitaspatrum'. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 45), Tübingen 1996, S. 29*.
Archivbeschreibung vorhanden
Ergänzender Hinweis Die beiden Teile sind - wie ein Eintrag auf dem Vorderspiegel zu erkennen gibt - bereits im Mittelalter zusammengebunden worden: Von notturfft sint dise sextern herinn gehefft, er wer sust bald verslempt, dann man es nit hett ingebunden.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2016