Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 415
Codex 348 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-20v = Jamboninus von Cremona: ‘Liber de ferculis et condimentis’, dt.
Bl. 20v-37r = Burgundio von Pisa: Weinbuch
Bl. 37v-98r = Kochbuch
Bl. 98r-278v = Arzneibuch
Bl. 279r-348v = Sammlung von medizinischen, chemischen, alchemistischen Haus- und Zauberrezepten, dt. und lat.
Blattgröße 212-215 x 150 mm
Entstehungszeit 1. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 205)
Schreibsprache mittelbair. und bair. (Schneider S. 205)
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 205-208. [online]
  • Wolfram Schmitt, Burgundio von Pisa, in: 2VL 1 (1978), Sp. 1130f., hier Sp. 1130.
  • Wolfram Schmitt, Jamboninus von Cremona, in: 2VL 4 (1983), Sp. 500.
  • Anna Martellotti, Il Liber de ferculis di Giambonino da Cremona. La gastronomia araba in Occidente nella trattatistica dietetica (Biblioteca della ricerca. Cultura straniera 108), Fasano 2001, S. 179-237 (mit Abdruck).
  • Michael Embach, Die Schriften Hildegards von Bingen. Studien zu ihrer Überlieferung und Rezeption im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit (Erudiri Sapientia IV), Berlin 2003, S. 349.
  • Verena Friedl, daz púch von den chósten. Dynamische Edition des deutschen Jamboninus von Cremona nach Cgm 415. Mit einem Glossar und Zutatenregister, Masterarbeit, Graz 2013. [online]
  • Natascha Stefanie Chantal Guggi, ain weizz gemùess oder ain weizz chost mach also. Dynamische Edition des Kochbuchs der Handschrift Cgm 415. Mit Glossar und Rezeptregister, Masterarbeit, Graz 2013. [online]
  • Verena Friedl, Das Konzept der Dynamischen Edition dargestellt am púch von den chósten (Cgm 415), in: Der Koch ist der bessere Arzt. Zum Verhältnis von Diätetik und Kulinarik im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Fachtagung im Rahmen des Tages der Geisteswissenschaften 2013 an der Karl-Franzens-Universität Graz, 20.6.–22.6.2013, hg. von Andrea Hofmeister-Winter, Helmut W. Klug und Karin Kranich (Mediävistik zwischen Forschung, Lehre und Öffentlichkeit 8), Frankfurt a.M. 2014, S. 63-73.
  • Natascha Guggi, Italienische Rezepte in der anonymen Kochrezeptsammlung der Handschrift Cgm 415, in: Der Koch ist der bessere Arzt. Zum Verhältnis von Diätetik und Kulinarik im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Fachtagung im Rahmen des Tages der Geisteswissenschaften 2013 an der Karl-Franzens-Universität Graz, 20.6.–22.6.2013, hg. von Andrea Hofmeister-Winter, Helmut W. Klug und Karin Kranich (Mediävistik zwischen Forschung, Lehre und Öffentlichkeit 8), Frankfurt a.M. 2014, S. 75-86.
  • Melitta Weiss Adamson, Vom Arzneibuch zum Kochbuch, vom Kochbuch zum Arzneibuch: Eine diätetische Reise von der arabischen Welt und Byzanz über Italien ins spätmittelalterliche Bayern, in: Der Koch ist der bessere Arzt. Zum Verhältnis von Diätetik und Kulinarik im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Fachtagung im Rahmen des Tages der Geisteswissenschaften 2013 an der Karl-Franzens-Universität Graz, 20.6.–22.6.2013, hg. von Andrea Hofmeister-Winter, Helmut W. Klug und Karin Kranich (Mediävistik zwischen Forschung, Lehre und Öffentlichkeit 8), Frankfurt a.M. 2014, S. 39-62.
  Mitteilungen von Andrea Hofmeister
cg, Januar 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].