Aufbewahrungsort St. Pölten, Diözesanbibl., Cod. 30
Codex 256 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar' [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben], mit Vorrede C
Blattgröße 294 x 215 mm
Schriftraum 205 x 145-150 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 40
Besonderheiten Schreiber: Paul Jegerhofer [Bl. 255v]
Entstehungszeit 1459, 1460 [Bl. 8r]; 1461 [Bl. 255v]
Schreibsprache mittelbair.
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex via ENRICH - Manuscriptorium
  • Lackner Tafelbd., S. 93 (Abb. 123) [= Bl. 255v]
Literatur
  • F. W. Ratcliffe, Die Psalmenübersetzung Heinrichs von Mügeln: Die Vorrede, der 'schlichte' Psalmentext und Probleme einer Herausgabe, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 84 (1965), S. 46-76, hier S. 48f. (ohne diese Hs.).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 78-83 (ohne diese Hs.).
  • Gerhard Winner, Katalog der Handschriften der Diözesanbibliothek Sankt Pölten (masch.), St. Pölten 1978, S. 27. [online]
  • Franz Lackner, Datierte Handschriften in niederösterreichischen Archiven und Bibliotheken bis zum Jahre 1600, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich VIII), Wien 1988, Textbd. S. 78f. (Nr. 78), Tafelbd. S. 93 (Abb. 123).
  • ENRICH - Manuscriptorium, >> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Christine Glaßner (Wien), Juni 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].