Letzte Änderung: 13.8.18

Im Jahr 2013 hat die Redaktion des Handschriftencensus die Betreuung des 'Editionsberichts' von der Arbeitsstelle 'Deutsche Texte des Mittelalters' übernommen. Seit 2016 hat er im Akademievorhaben 'Handschriftencensus (HSC) – Kompetenzzentrum Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters' der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz ein dauerhaftes Zuhause gefunden. Änderungen, Neu- und Abmeldungen von Projekten können der Arbeitsstelle jederzeit per E-Mail mitgeteilt werden. Die Grundlage der Informationen zu den Editionsvorhaben bildet der 55. Bericht (Stand: September 2017). Eine kurze Einführung zum Editionsbericht ist unter der Rubrik 'Mittelalter-Philologie im Internet' in der ZfdA 139 (2010), S. 132f. erschienen.

Publikationsort

Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen (ISSN 1865-9187)

Hinweise zur Sortierung

Mit dem Berichtszeitraum des Jahres 2009 wurden Konzeption und Aufbau des Editionsberichts verändert. Basis aller Titelaufnahmen ist die Sortierfolge des Verfasserlexikons in seiner 2. Auflage. Die Sortierung des Editionsberichts orientiert sich nun ohne chronologische Differenzierungen an der alphabetischen Reihenfolge. bzw. der Sortierfolge des VL. Nicht im VL enthaltene oder erst im Nachtragsband behandelte Autoren und Werke werden analog nach einer fiktiven Sortierfolge in das Schema eingegliedert. Anthologien und Sammelhandschriften werden im Anschluss an den alphabetischen Index gesondert aufgeführt.
Seit August 2010 findet sich auf dieser Homepage eine Rubrik Texte ohne Edition. Hier finden Sie eine Liste einschlägiger mittelhochdeutscher Texte, die im Handschriftencensus mit dem Vermerk 'Ausgabe fehlt' geführt werden.

Neuanmeldung

Für eine Neuanmeldung verwenden Sie bitte die Angaben auf der Kontaktseite.

Neuaufnahmen 2017/18 – nach Drucklegung des Editionsberichts 2017

Neuaufnahmen 2016/17 – nach Drucklegung des Editionsberichts 2016

Erschienen bzw. im Erscheinen 2017/18 - nach Drucklegung des Editionsberichts 2017

  • Die Abele Spelen und ihre Sotternien. Hg. und übersetzt von Carla Dauven-van-Knippenberg, Elke Huwiler, Joris Reynaert (Bibliothek mittelniederländischer Literatur 9), Münster 2017
  • Katrin Janz-Wenig, Decem gradus amoris deutsch. Entstehung, Überlieferung und volkssprachliche Rezeption einer lateinischen Predigt. Untersuchung und Edition (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 56), Berlin 2017
  • Veronika Hassel, Das Werk Friedrichs von Hausen. Edition und Studien (Philologische Studien und Quellen 269), Berlin 2018
  • Siegfried Ringler (Hg.), Von dem heiligen Leben der Gertrud von Ortenberg. Nach der Handschrift Brüssel Ms 8507-09, eingeleitet und übersetzt von S. R., Essen 2017
  • Waltraud Fritsch-Rößler (Hg.), Hartmann von Aue, Gregorius (Reclams Universal-Bibliothek 19931), Stuttgart 2017
  • Ralf G. Päsler, Ludwig Tiecks 'Heldenbuch'. Texte und Materialien (ZfdA. Beihefte 27), Stuttgart 2018
  • Petra Hörner (Hg.), Heinrichs von St. Gallen Passionstraktat. Synoptischer Abdruck der Typen Ad - Adf - E, Berlin 2018.
  • William Whobrey (Hg.), The Nibelungenlied with The Klage. Edited and Translated, with an Introduction, Indianapolis 2018
  • Edgar Büttner (Hg.), Unser vrouwen klage / Der Spiegel (Altdeutsche Textbibliothek 124), Berlin/Boston 2017
  • Racha Kirakosian (Hg.), Die Vita der Christina von Hane. Untersuchung und Edition (Hermaea N.F. 144), Berlin/Boston 2017
  • Horst Brunner (Hg.), Wolfram von Eschenbach, Willehalm. Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch, nach dem kritischen Text von Werner Schröder ins Neuhochdeutsche übersetzt, kommentiert und hg. von H. B. (Reclams Universal-Bibliothek 19642), Stuttgart 2018

Aktuelle Editionsvorhaben

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

XYZ

Sammelausgaben

Ruhende Editionsvorhaben (ohne Rückmeldung seit 2005)

Aufgegebene Editionsvorhaben (2005-2017):

Texte ohne Edition

Hier finden Sie eine Liste einschlägiger mittelhochdeutscher Texte, die im Handschriftencensus mit dem Vermerk 'Ausgabe fehlt' geführt werden.