Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 3971
Codex II + 211 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-186v = 'Vitaspatrum', dt. / Alemannische Übersetzung (M7), dazwischen (Bl. 171r-175v) Meinrad-Legende
Bl. 187r-211r = 'Traktat gegen Eigenbesitz im Kloster' (nach Humbert von Romans: 'Expositio regulae sancti Augustini', bes. Kap. 19ff.)
Bl. 211v = leer
Blattgröße 290 x 218 mm
Schriftraum 200-205 x 133-142 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 30-38
Entstehungszeit 1472 (Bl. 186v), 1462 (Bl. 211r); bei einer der beiden Jahreszahlen muß eine Verschreibung vorliegen (vgl. Schneider S. 499)
Schreibsprache mittelbair. (Schneider S. 499); nordbair. (Williams S. 33*)
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
  • Klaus Grubmüller, Humbert von Romans, in: 2VL 4 (1983), Sp. 298-301 + 2VL 11 (2004), Sp. 699, hier Bd. 4, Sp. 300.
  • Klaus Klein, 'Meinrad', in: 2VL 6 (1987), Sp. 319-321, hier Sp. 319.
  • Bernhard D. Haage / Christine Stöllinger-Löser, 'Privatbesitz im Ordensleben', in: 2VL 7 (1989), Sp. 845-850 + 2VL 11 (2004), Sp. 1269f., hier Bd. 7, Sp. 846.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 499f. [online]
  • Ulla Williams, Die 'Alemannischen Vitaspatrum'. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 45), Tübingen 1996, S. 33*.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 400.
Archivbeschreibung vorhanden
Ergänzender Hinweis Die Handschrift befand sich früher in der Bibliothek der Laienbrüder des Benediktinerklosters St. Emmeram in Regensburg; dem Eintrag im mittelalterlichen Bibliothekskatalog ist zu entnehmen, daß der Handschrift früher noch ein illuminierter Etymachietraktat vorgebunden war.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2014