Aufbewahrungsort [a] Berlin, Staatsbibl., mgf 587
Fragment 1 Doppelblatt
Aufbewahrungsort [b] Berlin, Staatsbibl., mgf 814
Fragment 1 Doppelblatt
Aufbewahrungsort [c] Berlin, Staatsbibl., mgf 923 Nr. 13
Fragment 1 Längsstreifen
Aufbewahrungsort [d] Dülmen, Herzog von Croy'sche Verwaltung, Hausarchiv Nr. 54
Fragment 2 Stücke eines Längsstreifens
Aufbewahrungsort [e] Koblenz, Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 759,60
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Nibelungenlied' (K1) [= a], (K2) [= b], (K3) [= d]
'Klage' (K4) [= e]
Konrad von Fußesbrunnen: 'Kindheit Jesu' (E) [= c]
Blattgröße <380 x 280> mm
Schriftraum 305 x <240> mm
Spaltenzahl 3 (!)
Zeilenzahl 52
Strophengestaltung Strophen abgesetzt: 'Nibelungenlied'
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt: 'Nibelungenlied'
Verse abgesetzt: 'Klage' und 'Kindheit Jesu'
Entstehungszeit um 1300 (vgl. Kornrumpf S. 293, Anm. 17)
Schreibsprache bair.-österr. (vgl. Kornrumpf S. 293f., Anm. 24)
Abbildung 'Nibelungenlied':
  • Könnecke S. 35
  • Ortner/Abeling (1920) Tafel I-II
  • Batts S. 836-844 (Abb. 14-23)
  • Ehrismann S. XXXI
'Klage':
  • Brommer (ZfdA) zwischen S. 330/331
  • Brommer (Archiv) Abb. 47-50 (in Farbe)
'Kindheit Jesu':
  • Fromm/Gärtner/Grubmüller/Kunze S. 93
  • Kornrumpf S. 296
Literatur
  • Ernst Friedrich Johann Dronke, Aus einem Marienleben, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 8 (1839), Sp. 200-203 (mit Abdruck von [c]). [online] [BSB online]
  • Friedrich Heinrich von der Hagen, Nibelungen. Neunzehnte Handschrift, in: Von der Hagens Germania 3 (1836) 3 (1839), S. 1-19 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Edward Schröder, Ein neues Bruchstück der Nibelungenhandschrift K, in: ZfdA 38 (1894), S. 289-303 (mit Abdruck von [b]). [online]
  • Gustav Könnecke, Bilderatlas zur Geschichte der deutschen Nationallitteratur, Zweite verbesserte und vermehrte Auflage, Marburg 1895 [auch 1912], S. 35. [online]
  • Willy Scheel, Die Berliner Sammelmappe deutscher Fragmente (Ms. Germ. fol. 923), in: Festgabe an Karl Weinhold. Ihrem Ehrenmitgliede zu seinem 50jährigen Doktorjubiläum dargebracht von der Gesellschaft für deutsche Philologie in Berlin (Festschriften der Gesellschaft für deutsche Philologie 12), Leipzig 1896, S. 31-90, hier S. 41. [online]
  • Theodor Abeling, Das Nibelungenlied und seine Literatur (Teutonia 7), Leipzig 1907, S. 171f. [online]
  • Matthäus Schneiderwirth, Fragmente des Nibelungenliedes aus Dülmen, in: ZfdA 52 (1910), S. 356-360 (mit unvollst. Abdruck von [d]). [online]
  • Max Ortner und Theodor Abeling, Zu den Nibelungen. Beiträge und Materialien (Teutonia 17), Leipzig 1920, S. 58-61 (mit Abdruck von [d]) und Tafel I-II.
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 65, 114, 128. [online]
  • Willy Krogmann und Ulrich Pretzel, Bibliographie zum Nibelungenlied und zur Klage, 4., stark erweiterte Auflage (Bibliographien zur deutschen Literatur des Mittelalters 1), Berlin 1966, S. 14.
  • Michael S. Batts (Hg.), Das Nibelungenlied. Paralelldruck der Handschriften A, B und C nebst Lesarten der übrigen Handschriften, Tübingen 1971, S. 804.
  • Otfrid Ehrismann (Hg.), Das Nibelungenlied. Abbildungen, Transkriptionen und Materialien zur gesamten handschriftlichen Überlieferung der I. und der XXX. Aventiure (Litterae 23), Göppingen 1973, Anhang S. 8-15, 24 (mit Abdruck von [a]).
  • Hans Fromm und Klaus Grubmüller (Hg.), Konrad von Fußesbrunnen, Die Kindheit Jesu, Berlin/New York 1973, S. 12f.
  • Hans Fromm, Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller und Konrad Kunze (Hg.), Konrad von Fußesbrunnen, Die Kindheit Jesu. Ausgewählte Abbildungen zur gesamten handschriftlichen Überlieferung (Litterae 42), Göppingen 1977, S. 6f.
  • Hartmut Beckers, Handschriften mittelalterlicher deutscher Literatur aus der ehemaligen Schloßbibliothek Blankenheim, in: Die Manderscheider. Eine Eifeler Adelsfamilie. Herrschaft, Wirtschaft, Kultur. Katalog zur Ausstellung, Köln 1990, S. 57-82, hier S. 63, 75 (Nr. 49).
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 190 (Nr. 27).
  • Gisela Kornrumpf, Heldenbuch - oder Sammelhandschrift? Zum Codex discissus K des 'Nibelungenlieds', in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 287-296.
  • "Uns ist in alten Mären ...". Das Nibelungenlied und seine Welt. Ausstellung im Badischen Landesmuseum Schloß Karlsruhe 13.12.2003 - 14.3.2004, hg. von der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe und dem Badischen Landesmuseum Karlsruhe, Darmstadt 2003, S. 196 (Nr. 179), S. 208 (Nr. 212/213).
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften des Nibelungenliedes, in: Die Nibelungen. Sage - Epos - Mythos, hg. von Joachim Heinzle, Klaus Klein und Ute Obhof, Wiesbaden 2003, S. 213-238, hier S. 220f.
  • Peter Brommer, Archiv der Freiherren von Salis-Soglio (Best. 49), Teil 1: Akten und Amtsbücher der Freiherren Schenk von Schmidtburg und der Braun von Schmidtburg (Veröffentlichungen der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz 106), Koblenz 2006, S. 21-23 und Abb. 47-50.
  • Peter Brommer, Ein unbekanntes Fragment der 'Nibelungenklage' in Koblenz, in: ZfdA 135 (2006), S. 324-335 (mit Abdruck von [e]).
  • Walter Kofler (Hg.), Nibelungenlied und Klage. Redaktion I, Stuttgart 2011, S. 16.
Archivbeschreibung [d] A. Bömer (1909) 10 Bll.
  Juni 2011

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].