Aufbewahrungsort Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 470
Codex I + 81 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-78vb = Rulman Merswin: 'Neunfelsenbuch'
Bl. 78vb-79ra = Reimsprüche
Bl. 79rb-81v = leer
Blattgröße 300 x 205 mm
Schriftraum 190 x 145-150 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl meist 30-32
Besonderheiten Schreibernennung auf Bl. 79ra: Matis Miller; auf dem vorderen Spiegel Besitzeintrag des 15. Jahrhunderts für das Dominikanerinnenkloster Medingen bei Dillingen
Entstehungszeit 1465 (vgl. Bl. 78vb)
Schreibsprache schwäb. (Hagenmaier [1988] S. 113)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Hagenmaier (1989) Abb. 69 [= Bl. 78vb-79ra]
Literatur
  • Karl Rieder, Der Gottesfreund vom Oberland. Eine Erfindung des Straßburger Johanniterbruders Nikolaus von Löwen, Innsbruck 1905, S. XVIIIf. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die Handschriftensammlung Franz Karl Grieshabers (1798-1866) in der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau (Hausarbeit zur Prüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken), Köln 1975, S. 64f. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 113f. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die datierten Handschriften der Universitätsbibliothek und anderer öffentlicher Sammlungen in Freiburg im Breisgau (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland II), Stuttgart 1989, S. 31 und Abb. 69.
  • Christiane Krusenbaum-Verheugen, Figuren der Referenz. Untersuchungen zu Überlieferung und Komposition der 'Gottesfreundliteratur' in der Straßburger Johanniterkomturei zum 'Grünen Wörth' (Bibliotheca Germanica 58), Tübingen/Basel 2013, S. 260f., 665 (Register).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine, Oliver Rau
September 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].