Aufbewahrungsort Boston (Mass.), Public Libr., Ms. 1556 (Ms. Med. 133)
[früher Privatbesitz Antiquariat Maggs Bros., London, Nr. 1930/542,116]
Codex 109 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Passionstraktat Als unser behalter'
Blattgröße 310 x 210 mm
Schriftraum ?
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl ?
Besonderheiten Auf fast jeder Seite ein bis drei kolorierte Federzeichnungen
Entstehungszeit ca. 1460 (Faye/Bond S. 215)
Schreibsprache schwäb.
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • The Art of Writing S. 207 [= Bl. (10)r (Foliierung nicht erkennbar)]
Literatur
  • The Art of Writing 2800 B.C. to 1930 A.D. (Maggs Bros., Catalogue 542), London (1930 [2nd edition 1932?]), S. 206f. (Nr. 116).
  • Margaret Munsterberg, A Fifteenth-Century German Evangelary, in: The Boston Public Library Quarterly 5 (1953), S. 153-158.
  • Zoltán Haraszti, Notable Purchases, in: The Boston Public Library Quarterly 7 (1955), S. 72-91, 139-155, hier S. 79.
  • Christopher U. Faye und William H. Bond, Supplement to the Census of Medieval and Renaissance Manuscripts in the United States and Canada, New York 1962, S. 215 (Nr. 133).
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Parallelüberlieferung: Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.4° 18, Bl. 1r-174r ("Passionstraktat"; ohne Zuschreibung, ohne Bilder) - dort allerdings nur Teil 1 und Teil 2! In der Bostoner Hs. hat der Passionstraktat (Bl. 1ra-103vb) drei Teile: Teil 2 beginnt auf Bl. 45va, Teil 3 auf Bl. 84rb; es folgt ein "Epilog" (Bl. 104rb-109vb) mit der Auslegung der vier Evangelistensymbole, an deren Ende sich Johannes Braxatoris de Ellwangen nennt.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Ulrike Bodemann (München), September 2012