Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5267
Codex 110 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2ra-104va = 'Der Tugenden Buch' (M1)
Bl. 104vb = 'Die zwölf Räte Jesu Christi'
Bl. 105va-108vb = Katechetisch-mystische Kleintexte
Bl. 108vb-110ra = Zwölf Früchte der Eucharistie
Blattgröße 300 x 205 mm
Schriftraum 216-218 x 144-148 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 44
Besonderheiten Einschließlich des Nachtrags geschrieben von Johannes Friker (Stauffacher bei Berg/Kasper I, S. XXIX; Stauffacher S. 22 mit Anm. 83); s. Erg. Hinweis.
Entstehungszeit Bl. 2ra-104vb: spätestens 1382
Bl. 105va-110ra (in anderem Duktus): 1382 (Bl. 110ra)
Schreibsprache südalem. (Wunderle)
Abbildung
  • Schneider Abb. 12-13 [= Bl. 3r, 110ra]
  • Berg/Kasper I, S. LXIV (Abb. 4) [= Bl. 60v]
  • Stauffacher S. 22 (Abb. 5) [= Bl. 104v (obere Hälfte)], S. 23 (Abb. 6) [= Bl. 110ra (Ausschnitt)]
Literatur
(Hinweis)
  • Klaus Berg, Der tugenden bůch. Untersuchungen zu mittelhochdeutschen Prosatexten nach Werken des Thomas von Aquin (MTU 7), München 1964, S. 119, 123-126.
  • Mathias Stauffacher / Peter Ochsenbein, Friker, Johannes, in: 2VL 2 (1980), Sp. 969-971 + 2VL 11 (2004), Sp. 469, hier Bd. 2, Sp. 970, 971.
  • Kurt Ruh, Guiard von Laon, in: 2VL 3 (1981), Sp. 295-299, hier Sp. 298 (4.d).
  • Klaus Berg und Monika Kasper (Hg.), 'Das bůch der tugenden'. Ein Compendium des 14. Jahrhunderts über Moral und Recht nach der 'Summa theologiae' II-II des Thomas von Aquin und anderen Werken der Scholastik und Kanonistik, Bd. I: Einleitung, Mittelhochdeutscher Text (Texte und Textgeschichte 7), Tübingen 1984, S. XXVI-XXXII, LI-LVII, LXIII-LXV, 27-459 (Ausgabe nach dieser Hs. als Leiths.).
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 65 und Abb. 12-13.
  • Mathias Stauffacher, Johannes Friker in Luzern und Engelberg. Stadtschreiber, Laienpfründner des Klosters im Hof und geistlicher Förderer des Frauenklosters St. Andreas, in: Jahrbuch der Historischen Gesellschaft Luzern 12 (1994), S. 13-34, bes. S. 20-23, 34.
  • Monika Kasper-Schlottner, 'Der Tugenden Buch', in: 2VL 9 (1995), Sp. 1134-1137 + Helgard Ulmschneider in: 2VL 11 (2004), Sp. 1568f., hier Bd. 9, Sp. 1135.
  • Gerold Hayer, 'Die zwölf Räte Jesu Christi', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1643-1645 (ohne diese Hs.).
  • Kurt Ruh, Der Handschriftenbestand des St. Andreas-Klosters in Engelberg. Ein Überblick, in: Bewegung in der Beständigkeit. Zu Geschichte und Wirken der Benediktinerinnen von St. Andreas/Sarnen Obwalden, hg. von Rolf De Kegel, Alpnach 2000, S. 107-120, S. 112.
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018, S. 45-49.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 7: Cgm 5155-7385 [BSB Cbm Cat. 55(7 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 5155-7385 (handschriftl.)], S. 31. [online]
  • Elisabeth Wunderle, Die mittelalterlichen deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Vorläufige Beschreibungen (ab Cgm 5255). [online]
Archivbeschreibung Hans Moser (1931) 4 Bll.
Ergänzender Hinweis Von Frikers Hand auch die Schwesterhs. zu Bl. 2-104, Engelberg, Stiftsbibl., Cod. 243, Bl. 2-80, und die Parallelüberlieferung zu Bl. 105va-108vb in Engelberg, Stiftsbibl., Cod. 125, Bl. 1r-11r.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Juli 2018