Aufbewahrungsort Salzburg, Stiftsbibl. Nonnberg, Cod. 23 D 1 (früher 23 B 10; 26 A 16)
Codex 408 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-141r = Hieronymus Posser: 'Auslegung der Zehn Gebote'
Bl. 276r-336r = Marquard von Lindau: 'Eucharistie-Traktat'
Bl. 383r-391r = 'Drei Stufen Maria Magdalenas'
Blattgröße 211 x 142 mm
Schriftraum 145-150 x 93 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21-30
Besonderheiten In großen Teilen von dem Salzburger Chorherren Virgil Furst geschrieben (vgl. Bl. 154r, 351r)
Entstehungszeit 1452 (Bl. 351r)
Schreibsprache bair. (Hofmann S. 339)
Literatur
(Hinweis)
  • Annelies Julia Hofmann, Der Eucharistie-Traktat Marquards von Lindau (Hermaea N.F. 7), Tübingen 1960, S. 335-339.
  • Gerold Hayer, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. Unter Mitarbeit von Dagmar Kratochwill, Annemarie Mühlböck und Peter Wind (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 154; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,1), Wien 1982, S. 16.
  • Werner Williams-Krapp, 'Maria Magdalena', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1258-1264 + 2VL 11 (2004), Sp. 967f., hier Bd. 5, Sp. 1264 (mit fehlerhafter Blattangabe).
  • Gerold Hayer, Posser, Hieronymus, in: 2VL 7 (1989), Sp. 791-795 + 2VL 11 (2004), Sp. 1261, hier Bd. 7, Sp. 793.
  • Gerold Hayer und Manuel Schwembacher unter Mitarbeit von Friedrich Adomeit und Susanne Lang, Die mittelalterlichen Handschriften des Stiftes Nonnberg in Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 501; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,7). Wien 2018, S. 162-166. [online]
Archivbeschreibung Richard Newald (1926) 6 Bll.
Ergänzender Hinweis 1) Die Nonnberger Handschriften wurden im 20. Jh. mehrfach umsigniert. In der Schlagzeile angeführt werden - soweit bekannt - die heute gültige Signatur sowie in runden Klammern die in den Jahren 1935 und 1926 (vgl. die Archivbeschreibungen) gültigen Signaturen; weitere in der Sekundärliteratur verzeichnete Signaturen werden nur bei den bibliographischen Angaben genannt.
2) Zu Teil I (Bl. 1-275) vgl. Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. I Q 98.
  Mitteilungen von Dorothea Heinig
Gisela Kornrumpf (München), März 2018