Aufbewahrungsort Brieg / Brzeg, Gymnasialbibl., ohne Sign. [verschollen]
Fragment 4 Längsstreifen eines Blattes
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 54)
Blattgröße "mäßig großes Quartblatt" (Guttmann)
Schriftraum unbekannt
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 36
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit vermutlich 13. oder 14. Jh.
Schreibsprache ?
Abbildung ---
Literatur
  • Oskar Guttmann, Einige kleine Funde aus der Bibliothek des Königl. Gymnasiums zu Brieg, Programm Hirschberg 1875, S. 3-5, hier S. 4f. (Nr. II) (mit Kollation). [online]
  • Werner Schröder und Heinz Schanze, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften von Wolframs 'Willehalm', in: ZfdA 91 (1961/62), S. 201-226, hier S. 219f. (Nr. 54).
  • Werner Schröder (Hg.), Wolfram von Eschenbach, Willehalm, Berlin/New York 1978, S. LXIIIf.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 467.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 983.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Nach Auskunft von Dr. Stefan Kubów vom 7.8.1989 befindet sich das Fragment nicht in den Beständen der Universitätsbibliothek Breslau/Wroclaw.
  Januar 2012