Aufbewahrungsort Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 591
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 60)
Blattgröße 215 x 185 mm
Schriftraum 170-175 x 125-130 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 45
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 14. Jh. (Hagenmaier S. 153)
Schreibsprache md. (Hagenmaier S. 153)
Abbildung Farb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Fridrich Pfaff, Bruchstück einer Handschrift von Wolframs Willehalm, in: Alemannia 31 (1903), S. 192. [online]
  • Fridrich Pfaff, Freiburger Bruchstück von Wolframs von Eschenbach Willehalm, in: Alemannia 34 (1906/07), S. 280-288 (mit Abdruck). [online]
  • Werner Schröder und Heinz Schanze, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften von Wolframs 'Willehalm', in: ZfdA 91 (1961/62), S. 201-226, hier S. 221 (Nr. 60).
  • Werner Schröder (Hg.), Wolfram von Eschenbach, Willehalm, Berlin/New York 1978, S. LXIV.
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 153f. [online]
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 468.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 984.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Hannah Witteveen
Oktober 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].