Aufbewahrungsort Frankfurt a. M., Stadtarchiv, Familienarchiv Fichard Nr. 166 Ms. 54 [verbrannt]
Codex noch 78 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1 = leer
Bl. 2r-4r = Johann von Soest: 'Eyn Spruchgedicht zu lob und eer der Statt Franckfortt'
Bl. 4v-5v = leer
Bl. 6r-26r = Johann von Soest: Lebensbeschreibung
Bl. 26v-30v = leer
Bl. 31r-60r = Johann von Soest: 'Sonn- und Festtagsgedichte'
Literatur
(Hinweis)
  • Johann Carl von Fichard, Gedichte Johanns von Soest eines Hofsängers und Arzts. Von 1501 und 1504, in: Frankfurtisches Archiv für ältere deutsche Litteratur und Geschichte 1 (1811), S. 75-139. [online]
  • Arthur Wiegand, Die Handschrift Nr. 166 des Freiherrl. von Fichardschen Familienarchivs als Grundlage für die Beurteilung von Sprache, Stil und Metrik des Johann von Soest, Diss. (masch.) Marburg 1922, S. 4 (zur Hs.), S. 5-97 (Edition).
  • Horst Wenzel, Die Autobiographie des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit, Bd. 2: Die Selbstdeutung des Stadtbürgertums (Spätmittelalterliche Texte 4), München 1980, S. 81-101.
  • Gesa Bonath, Johann von Soest, in: 2VL 4 (1983), Sp. 744-755 + 2VL 11 (2004), Sp. 796, hier Bd. 4, Sp. 752f.
  • Heinz-Dieter Heimann (Hg.), Wie men wol eyn statt regyrn sol. Didaktische Literatur und berufliche Schreiben des Johann von Soest, gen. Steinwert. In Auswahl und Erläuterung von H.-D. H. (Soester Beiträge 48), Soest 1986, S. 55-59.
  • Meinolf Schumacher, Ein 'Geistliches Jahr' um 1500. Die Sonn- und Festtagsgedichte des Johann von Soest, in: ZfdA 122 (1993), S. 425-452.
  • Balázs J. Nemes, Von der Schrift zum Buch - vom Ich zum Autor. Zur Text- und Autorkonstitution in Überlieferung und Rezeption des 'Fließenden Lichts der Gottheit' Mechthilds von Magdeburg (Bibliotheca Germanica 55), Tübingen/Basel 2010, S. 303, Anm. 864.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine, Ralf G. Päsler
August 2012