Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 118
Codex 181 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Johannes von Hildesheim: 'Historia trium regum', dt. [Bl. 1r-90v]
'Evangelium Nicodemi' mit 'Pilatus-Veronika-Legende' (B) [Bl. 90v-126v]
Exempelsammlung [Bl. 126v-176r], darin u.a.:
Marienmirakel und [Bl. 151r-156v] 'Visio Sancti Pauli' I (Prosaübersetzung 3)
Blattgröße 195 x 142 mm
Schriftraum 150 x 100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21-29
Entstehungszeit 4. Viertel 14. Jh. bis Anfang 15. Jh. (Zimmermann S. 272)
Schreibsprache thür. mit mittelfränk. und nd. Eigenheiten (vgl. Reinholdt S. 53-98; Zimmermann S. 272); westmd. (Masser/Siller S. 64)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 32 (Nr. 75). [online]
  • Carl Reinholdt, Die Wundergeschichten des Cod. Pal. germ. 118, Diss. Greifswald 1913 (mit Abdruck der Exempelsammlung).
  • Sylvia C. Harris, German Translations of the 'Historia Trium Regum' by Johannes de Hildesheim, in: The Modern Language Review 53 (1958), S. 364-373, hier S. 365, 367.
  • Max Behland, Die Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim. Untersuchungen zur niederrheinischen Übersetzung der Trierer Handschrift 1183/485 mit Textedition und vollständigem Wortformenverzeichnis, München 1968, S. 13 (Nr. 17).
  • Marianne Steinhauser, Die mittelalterlichen hochdeutschen Handschriften des Nikodemusevangeliums. Prolegomena zu einer Edition, Diss. Innsbruck 1975, S. 43-46.
  • Nigel F. Palmer, 'Visio Tnugdali'. The German and Dutch Translations and their Circulation in the Later Middle Ages (MTU 76), München 1982, S. 417.
  • Achim Masser und Max Siller (Hg.), Das Evangelium Nicodemi in spätmittelalterlicher deutscher Prosa. Texte (Germanische Bibliothek, 4. Reihe), Heidelberg 1987, S. 64f.
  • Nigel F. Palmer, 'Visio Sancti Pauli' I, in: 2VL 10 (1999), Sp. 418-423, hier Sp. 422.
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 272-275. [online]
  • Lenka Jiroušková, Die Visio Pauli. Wege und Wandlungen einer orientalischen Apokryphe im lateinischen Mittelalter, unter Einschluß der alttschechischen und deutschsprachigen Textzeugen (Mittellateinische Studien und Texte 34), Leiden/Boston 2006, S. 157f. (zur Hs.), 987-992 (Ausgabe der 'Visio Sancti Pauli' I nach dieser Hs.).
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1938) 30 Bll.
  Februar 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].