Aufbewahrungsort [a] Rostock, Universitätsbibl., Mss. philol. 102
Fragment 24 Blätter
Aufbewahrungsort [b] Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 13337
Fragment 17 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Streit der vier Töchter Gottes' / 'Von gotes barmherzigkeit' (= [a], Bl. 1r-12r)
Bruder Philipp: 'Marienleben' (= [a], Bl. 12v-24v + [b], Bl. 1r-17v)
'Goldenes Ave Maria' II.4: Glossengedicht Aue god grote dy koningynne rike (Ave got grüß dich küngin reich) (= [b], Bl. 17v)
Blattgröße ca. 190 x 130-135 mm
Schriftraum ca. 160 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21-25 Zeilen
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Alte Blattzählung: [a] 270, 280, 281, 290, 291, [b] 300, 301
Entstehungszeit 1370-1390 (Menhardt S. 1313)
Schreibsprache thür. (Menhardt S. 1313)
Abbildung ---
Literatur
  • Joseph Haupt, Bruder Philipps Marienleben, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 68, Wien 1871, S. 157-218, hier S. 217. [online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 891 (Nr. 62 und Nr. 73).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 3 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1312f. [online]
  • Günter Asseburg, Bruder Philipps Marienleben, Bd. 1: Philologische Untersuchungen, Diss. (masch.) Hamburg 1964, S. 113-122.
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 185-188 (Nr. 62), S. 210 (Nr. 73). [online]
  • Burghart Wachinger, 'Goldenes Ave Maria', in: 2VL 3 (1981), Sp. 80-84 + 2VL 11 (2004), Sp. 544, hier Bd. 3, Sp. 83 (bei Nr. 4).
  • Kurt Heydeck, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Rostock (Kataloge der Universitätsbibliothek Rostock 1), Wiesbaden 2001, S. 132f. [online]
Archivbeschreibung [a] Hans Bahlow (1938) 21 Bll.
[b] Hermann Menhardt (1928) 2 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
November 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].