Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 729
Codex 57 Blätter (aus zwei Teilen zusammengebunden: Bl. 1-28d*v (Teil I); Bl. 28e*v-47*v (Teil II))
Beschreibstoff Papier
Inhalt Teil I:
Bl. 1*rb = leer
Bl. 1r-5v = Albrecht: 'Jüngerer Titurel' [Auszug] (Wolf Nr. 25)
Bl. 6r-28v = Hadamar von Laber: 'Die Jagd' (d)
Bl. 28a*r-28d*v = leer

Teil II:
Bl. 28e*r-28f*v = leer
Bl. 29r-34v, 35r-43r, 44r-45v = Rezept(e)
Bl. 35v-35a*v, 43v, 46*r-47*v = leer
Blattgröße 200-205 x 140-145 mm
Schriftraum I: 155-160 x 95-100 mm; II: 155-160 x 95-125 (Bl. 29r-34v), 175-185 x 115-120 mm (Bl. 35r-43r), 140-160 x 115 mm (Bl. 44r-45v)
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl I: 32-36; II: 20-26 (Bl. 29r-34v), 22-29 (Bl. 35r-43r), 21-24 (Bl. 44r-45v)
Strophengestaltung Strophen abgesetzt
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit I: um 1465; II: um 1575 (Kalning/Miller/Zimmermann S. 89)
Schreibsprache I: ostschwäb. mit mittelbair. Formen; II:  hochdt. mit wenigen spezifisch oberdt. Merkmalen (Kalning/Miller/Zimmermann S. 89f)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 176 (Nr. 322). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Werner Wolf (Hg.), Albrechts von Scharfenberg Jüngerer Titurel, Bd. I (Strophe 1-1957). Nach den ältesten und besten Handschriften (Deutsche Texte des Mittelalters 45), Berlin 1955, S. LXXXIII (Nr. 25).
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 239.
  • Kurt Nyholm (Hg.), Albrechts Jüngerer Titurel, Bd. IV (Textfassungen von Handschriften der Mittelgruppe) (Deutsche Texte des Mittelalters 79), Berlin 1995, S. XXXVIf., 263-270 (mit Abdruck des 'Jüngeren Titurel').
  • Ulrich Steckelberg, Hadamars von Laber 'Jagd'. Untersuchungen zu Überlieferung, Textstruktur und allegorischen Sinnbildungsverfahren (Hermaea N.F. 79), Tübingen 1998, S. 195.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 965.
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 71 (He17).
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 671-848) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XII), Wiesbaden 2016, S. 189-191. [online]
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1937) 9 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Lara Schwanitz, März 2019