Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 8470
[früher Cologny-Genf, Bibl. Bodmeriana, ohne Sign.; davor Nikolsburg, Fürstl. Dietrichsteinsche Bibl., ohne Sign.; davor Privatbesitz T. O. Weigel, Leipzig, Nr. 1864/18]
Codex 271 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Albrecht: 'Jüngerer Titurel' (W = Wolf Nr. 9)
Blattgröße 305 x 235 mm
Entstehungszeit 2. Viertel 15. Jh. (Montag/Schneider S. 60)
Schreibsprache südbair. (Wolf S. LXVIII)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schneider S. 137 [= Bl. 117r]
  • Kurras S. 83 [= Bl. 92r]
  • Diemer Bd. II S. 1401-1412 (Abb. 16-27 [= Bl. 194v (in Farbe), Bl. 2v, Bl. 4v, Bl. 97r, Bl. 225v;, Bl. 75v, Bl. 105v, Bl. 108v, Bl. 117r, Bl. 112v, Bl. 164v, Bl. 251v]
Literatur
(Hinweis)
  • Catalog einer werthvollen Sammlung von alten Manuscripten, frühen Erzeugnissen der Holzschneidekunst [...] aus dem antiquarischen Lager von T. O. Weigel, Leipzig [1864], S. 4 (Nr. 18).
  • Werner Wolf (Hg.), Albrechts von Scharfenberg Jüngerer Titurel, Bd. I (Strophe 1-1957). Nach den ältesten und besten Handschriften (Deutsche Texte des Mittelalters 45), Berlin 1955, S. LXVIIf., CXXXIX.
  • Peter Jörg Becker, Handschriften und Frühdrucke mittelhochdeutscher Epen. Eneide, Tristrant, Tristan, Erec, Iwein, Parzival, Willehalm, Jüngerer Titurel, Nibelungenlied und ihre Reproduktion und Rezeption im späteren Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Wiesbaden 1977, S. 130-132.
  • Karin Schneider, Albrecht: Der Jüngere Titurel, in: Thesaurus librorum. 425 Jahre Bayerische Staatsbibliothek. Ausstellung, München 18. August - 1. Oktober 1983 (Bayerische Staatsbibliothek. Ausstellungskataloge 28), Wiesbaden 1983, S. 136f. (Nr. 53).
  • Lotte Kurras, Die Münchener Titurelhandschrift als Stammbuch des Johann Fernberger von Egenberg, in: Codices Manuscripti 12 (1986), S. 82-84.
  • Lotte Kurras, Zwei österreichische Adelige des 16. Jahrhunderts und ihre Stammbücher: Christoph von Teuffenbach und Johann Fernberger von Egenberg, in: Stammbücher des 16. Jahrhunderts, hg. von Wolfgang Klose (Wolfenbütteler Forschungen 42), Wiesbaden 1989, S. 125-135.
  • René Wetzel, Deutsche Handschriften des Mittelalters in der Bodmeriana. Mit einem Beitrag von Karin Schneider zum ehemaligen Kalocsa-Codex (Bibliotheca Bodmeriana Kataloge VII), Cologny-Genève 1994, S. 221.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Handschriften Karl Ritter von Kesaers und ihr Verbleib, in: ZfdA 125 (1996), S. 404-410, hier S. 407f. (Nr. 6).
  • Ulrich Montag und Karin Schneider, Deutsche Literatur des Mittelalters. Handschriften aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek München mit Heinrich Wittenwilers 'Ring' als kostbarer Neuerwerbung (Bayerische Staatsbibliothek München. Schatzkammer 2003; Patrimonia 249), München 2003, S. 60-63 (Nr. 18).
  • Ulrich Ernst, Facetten mittelalterlicher Schriftkultur. Fiktion und Illustration, Wissen und Wahrnehmung (Beihefte zum Euphorion 51), Heidelberg 2006, S. 166.
  • Dorothea und Peter Diemer, Bilderhandschriften des 'Jüngeren Titurel', in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. I, S. 484-501 mit Bd. II, S. 1401-1420 (Abb. 16-35), hier Bd. I S. 484-494; Bd. II S. 1401-1412 (Abb. 16-27).
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 962.
  • Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa. Begleitband zur 2. Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen, hg. durch Alfried Wieczorek u.a., Bd. 1: Mittelalter (Publikationen der Reiss-Engelhorn-Museen 60,1), Regensburg 2013, S. 136f. (Nr. B1.06) [Viola Skiba].
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Joachim Heinzle, Sine Nomine
März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].