Aufbewahrungsort Lindau, Ehemals Reichsstädtische Bibliothek, Cod. P II 61
Codex 203 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Hartmann von Aue: 'Iwein' (u)
Blattgröße 210 x 150 mm
Schriftraum 160 x 70-120 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 20
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 30.11.1521 (Bl. 203r)
Schreibsprache alem. (Becker S. 73)
Abbildung
  • Okken S. 46-48 [= Bl. 176v-179r]
  • Kostbarkeiten S. 47 [= Bl. 1r]
Literatur
  • Karl Bartsch, Abschrift von Hartmanns Iwein, in: Germania 20 (1875), S. 84. [online]
  • Emil Henrici, Die Handschriften von Hartmanns Iwein, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 17 (1885), S. 385-389, 438, hier S. 388 (Nr. 23). [online]
  • Emil Henrici, Die Iweinhandschriften I, in: ZfdA 29 (1885), S. 112-115, hier S. 115. [online]
  • Hansjürgen Linke, Epische Strukturen in der Dichtung Hartmanns von Aue. Untersuchungen zur Formkritik, Werkstruktur und Vortragsgliederung, München 1968, S. 177.
  • Ludwig Wolff (Bearb.), Iwein. Eine Erzählung von Hartmann von Aue, hg. von G. F. Benecke und K. Lachmann. Siebente Ausgabe, Bd. 2: Handschriftenübersicht, Anmerkungen und Lesarten, Berlin 1968, S. 10.
  • Lambertus Okken, Hartmann von Aue, "Iwein". Ausgewählte Abbildungen und Materialien zur handschriftlichen Überlieferung (Litterae 24), Göppingen 1974, S. XXI, 46-48.
  • Peter Jörg Becker, Handschriften und Frühdrucke mittelhochdeutscher Epen. Eneide, Tristrant, Tristan, Erec, Iwein, Parzival, Willehalm, Jüngerer Titurel, Nibelungenlied und ihre Reproduktion und Rezeption im späteren Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Wiesbaden 1977, S. 73.
  • Kostbarkeiten der Reichsstädtischen Bibliothek Lindau. Handschriften, Wiegendrucke, Erstausgaben und Buchillustrationen. 450 Jahre ehemals Reichsstädtische Bibliothek 1538-1988. Ausstellung 1. Juli - 28. August 1988, Lindau 1988, S. 46f. (Nr. 40).
Archivbeschreibung Karl Euling (1906) 2 Bll.
Ergänzender Hinweis Abschrift von Gießen, Universitätsbibl., Hs. 97 (= 'Iwein' [B])
  trk, Januar 2019