Aufbewahrungsort Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Ross. 708
[früher Wien-Lainz, Jesuitenkolleg, Cod. X 88]
Codex 142 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-92v = Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (dt. von Otto von Diemeringen) (R)
Bl. 93r-136r = 'Lucidarius' (R1)
Bl. 136r-142r = 'Winsbecke' (l)
Blattgröße 292 x 219 mm
Besonderheiten 157 kolorierte Federzeichnungen
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Ridder S. 83)
Schreibsprache rheinfrk. (mit alem. Einschlag) (Ridder S. 83)
Abbildung
  • Tietze S. 11 (Fig. 14) [= Bl. 42v]
Literatur
(Hinweis)
  • Eduard Gollob, Die Bibliothek des Jesuitenkollegiums in Wien XIII. (Lainz) und ihre Handschriften (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 161, 7. Abhandlung), Wien 1909, S. 22. [online]
  • Hans Tietze, Die illuminierten Handschriften der Rossiana in Wien-Lainz (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 5), Leipzig 1911, S. 10-12 (Nr. 14). [online]
  • Clemens Biener, Eine unbekannte handschrift des Winsbeken, in: ZfdA 53 (1912), S. 288-303. [online]
  • Ingo Reiffenstein (Hg.), Winsbeckische Gedichte nebst Tirol und Fridebrant, hg. von Albert Leitzmann. Dritte, neubearbeitete Auflage von I. R. (Altdeutsche Textbibliothek 9), Tübingen 1962, S. IX.
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 228.
  • Klaus Ridder, Jean de Mandevilles 'Reisen'. Studien zur Überlieferungsgeschichte der deutschen Übersetzung des Otto von Diemeringen (MTU 99), München 1991, S. 82-85. [online]
  • Dagmar Gottschall und Georg Steer (Hg.), Der deutsche 'Lucidarius', Bd. 1: Kritischer Text nach den Handschriften (Texte und Textgeschichte 35), Tübingen 1994, S. 15* (Nr. 49).
  • Jens Haustein und Karl Stackmann (Hg.), Sangsprüche in Tönen Frauenlobs. Supplement zur Göttinger Frauenlob-Ausgabe. Unter Mitarbeit von Thomas Riebe und Christoph Fasbender, 2 Teile (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Philol.-Hist. Klasse III,232), Göttingen 2000, S. 30.
  • Helgard Ulmschneider, Wistůmes vil, vremde mere oder zum zit vertriben? Zur Überlieferung der Prologe des deutschen 'Lucidarius' in den mittelalterlichen Handschriften, in: ZfdA 138 (2009), S. 141-165, hier S. 149f.
  • Helgard Ulmschneider, Der deutsche 'Lucidarius', Bd. 4: Die mittelalterliche Überlieferungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 38), Berlin/New York 2011, S. 242-247.
  • Franziska Wenzel, Meisterschaft im Prozess. Der Lange Ton Frauenlobs - Texte und Studien. Mit einem Beitrag zu vormoderner Textualität und Autorschaft (Deutsche Literatur. Studien und Quellen 10), Berlin 2012, S. 339.
Archivbeschreibung Clemens Biener (1910) 21 Bll.
Ergänzender Hinweis Ein Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften des Fondo Rossiano der Bibl. Apostolica Vaticana wird von Prof. Dr. Gerold Hayer (Salzburg) in Kooperation mit Regina Cermann (Wien) vorbereitet.
  Mitteilungen von Sine Nomine, Pia Rudolph
Christoph Schanze (Gießen) / nb, November 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].