Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 548
Codex 74 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-45ra = 'Fürstenspiegel Wiewol all menschen erstlich entsprungen aus ainer wurczel Adam' (A)
Bl. 46ra-58va = 'Dindimus Buch'
Bl. 58vb-61rb = Folz, Hans: Pestregimen in Versen (Fischer Nr. 44)
Bl. 62ra-74vb = 'Fürstenspiegel Eyn kurcz ordenonge in gemeyne allen den die da regieren huß dorffere oder stede'
Blattgröße 287 x 213 mm
Schriftraum 194/197 x 135/140 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33-40
Entstehungszeit 1482 (vgl. Bl. 58va)
Schreibsprache mittelfränkisch (Brinkhus, S. 16)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Verzeichniß einer sehr reichen Sammlung von Handschriften und alten Drucken [...], welche nebst andern Büchern in verschiedenen Sprachen und Wissenschaften [...] durch den Königl. Auctionskommissarius Bratring [...] versteigert werden sollen, Berlin 1819, S. 6 (Nr. 7). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 61. [online]
  • Gerd Brinkhus, Eine bayerische Fürstenspiegelkompilation des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen und Textausgabe (MTU 66), München 1978, S. 16-18.
  • Alan R. Deighton, Zwei unbekannte Handschriften des 'Ehebüchleins' Albrechts von Eyb, in: ZfdA 116 (1987), S. 134-140, hier S. 137-140.
  • Hartmut Beckers, Handschriften mittelalterlicher deutscher Literatur aus der ehemaligen Schloßbibliothek Blankenheim, in: Die Manderscheider. Eine Eifeler Adelsfamilie. Herrschaft, Wirtschaft, Kultur. Katalog zur Ausstellung, Köln 1990, S. 57-82, hier S. 69 (Nr. 1).
  • Frank Fürbeth, Johannes Hartlieb. Untersuchungen zu Leben und Werk (Hermaea N.F. 64), Tübingen 1992, S. 278.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Handschrift war früher wohl zusammengebunden mit Evanston (Illinois), University Libr., Western MSS No. 3 (vgl. Deighton).
  Mitteilungen von Sine Nomine
cg, Januar 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].